Golf

David Toms verteidigt Woods-Nominierung

SID
Tiger Woods ist für David Toms trotz Formschwäche eine Bereicherung für das US-Team
© Getty

US-Profigolfer David Toms hat die Nominierung des ehemaligen Weltranglistenersten Tiger Woods für den Presidents Cup vom 17. bis 20. November in Melbourne verteidigt.

Die Entscheidung von Teamchef Fred Couples, Woods trotz seiner anhaltenden Formschwäche für das Team der US-Amerikaner zu berufen und ihn sogar zu einem der beiden Kapitäne zu machen, hält Toms für vertretbar. "Wenn er an sich arbeitet und sich gesund fühlt, ist er eine Bereicherung für das Team", sagte Toms am Donnerstag. Besonders in Match-Play-Spielen sei Woods schwer zu schlagen.

Bei Greg Norman, Teamchef der internationalen Auswahl, und der frühere US-Open-Sieger Geoff Ogilvy waren zuvor die Entscheidung, Woods zu nominieren, auf Kritik gestoßen. Norman sagte, er glaube nicht, dass Woods jemals wieder ein Major-Turnier gewinnen wird.

Nach einer Reihe privater Eskapaden war es mit Woods' Karriere stetig bergab gegangen. Sein letzter Turniersieg war ihm beim Australian Masters im November 2009 gelungen. In der Weltrangliste belegt er derzeit nur den 55. Platz.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung