Samstag, 20.02.2010

Golf

Woods spaltet die Nation

Ehrliche Entschuldigung oder lediglich ein gelungener PR-Coup: Der emotionale Fernseh-Auftritt des Golf-Stars Tiger Woods spaltet die USA - und sorgte an der Wall Street zeitweise sogar für einen deutlichen Umsatzrückgang.

Tiger Woods fällt nach der 13-minütigen Rede seiner Mutter in die Arme
© Getty
Tiger Woods fällt nach der 13-minütigen Rede seiner Mutter in die Arme

"Das war eine der bemerkenswertesten öffentlichen Stellungnahmen in der Geschichte", sagte TV-Moderator George Stephanopoulos vom Fernsehsender ABC: "Er hat reinen Tisch gemacht. Das war ein Mann, der eine Menge über sein Handeln nachgedacht hat."

Auch der Ex-Profi Charlie Rymer, jetzt Experte beim "Golf-Channel" war von der Entschuldigung Woods' für seine außerehelichen Eskapaden beeindruckt. "Wir haben einen aufrichtigen und authentischen Tiger gesehen", sagte der gerührte Rymer: "Es war sehr schmerzhaft mitanzusehen."

"Durchchoreographierte" Form erntet Kritik

Andere Medien waren in der Beurteilung des knapp 13-minütigen Statements, das in allen wichtigen Fernsehsendern des Landes übertragen worden war, deutlich zurückhaltender. Besonders die "durchchoreographierte" Form der Erklärung gab Anlass zur Kritik.

Der Ausnahme-Sportler verlas wie ein Staatsmann an einem Redner-Pult stehend und von zwei Kameras gefilmt seine vorformulierte Rede. Lediglich geladene Gäste und ausgewählte Journalisten waren am Sitz der US-PGA-Tour in Ponte Vedra Beach zugelassen - Nachfragen waren nicht erlaubt.

Mit Tränen in den Augen und zeitweise zitternder Stimme entschuldigte sich der jäh abgestürzte Superstar wegen mehrerer Seitensprünge bei seiner Ehefrau, Freunden und Fans, kündigte eine weitere Therapie wegen seiner Sex-Sucht an und erteilte einem baldigen Comeback eine klare Absage.

Vorwurf: Eine arrogante Werbeveranstaltung

"Was ich gesehen habe, war Arroganz", sagte Rick Cerone, ehemaliger PR-Chef der New York Yankees im Nachrichtensender CNN: "Das war hauptsächlich eine Werbeveranstaltung. Noch weiter ging die Washington Post, die in einem Kommentar feststellte: "Die Entschuldigung von Tiger Woods war so exakt einstudiert, dass sie sich unaufrichtig anfühlte. Im Endeffekt war es nur eine falsche Pressekonferenz, um falsches Verhalten zu entschuldigen."

Auch den Nachrichtensender MSNBC überzeugte der 14-malige Major-Sieger nicht. "Ich hatte an einigen Stellen Zweifel, ob er das selbst geschrieben hat", sagte Sportjournalistin Lindsay Czarniak. Doch zumindest eine Mehrheit der amerikanischen Bevölkerung konnte der 34-Jährige mit seinem ersten öffentlichen Auftritt seit drei Monaten beruhigen.

In einer Blitzumfrage nach der Ausstrahlung fanden 64 Prozent der Zuschauer die Erklärung "ausreichend". Doch ungeachtet aller unterschiedlichen Interpretationen war das Interesse an der Beichte des ersten Sport-Milliardärs der Geschichte ungemein groß.

Meistgesehene öffentliche Entschuldigung seit "Lewinsky"

Die TV-Sender CBS und NBC unterbrachen sogar ihre Übertragung der Olympischen Winterspiele in Vancouver, um die Rede live zu zeigen.

Medien sprachen von der "meistgesehendsten öffentlichen Entschuldigung" seit der Erklärung des damaligen US-Präsidenten Bill Clinton zu seiner "unangemessenen Beziehung" zu Monica Lewinsky.

Selbst auf die New Yorker Börse Wall Street strahlte der Auftritt des Golf-Profis aus. Wie der Finanzsender Bloomberg berichtete, fiel der Umsatz während der Sendung von 576,8 auf 456 Millionen gehandelten Aktien.

Woods kündigt erneute Therapie an

Die besten Bilder von Tag 8 in Vancouver
Fans von der Insel sind immer vorne dabei. Diese Ritter der Kokosnuss feuern die Britin Amy Williams im Skeleton an
© Getty
1/18
Fans von der Insel sind immer vorne dabei. Diese Ritter der Kokosnuss feuern die Britin Amy Williams im Skeleton an
/de/sport/diashows/1002/winterspiele/tag-8-19-februar/olympische-winterspiele-vancouver-super-g-herren-sturz-langlauf-skispringen.html
Und das mit Erfolg: Amy Williams rutscht souverän zur Goldmedaille. Die Plätze dahinter belegten die Deutschen Kerstin Szymkowiak und Anja Huber
© Getty
2/18
Und das mit Erfolg: Amy Williams rutscht souverän zur Goldmedaille. Die Plätze dahinter belegten die Deutschen Kerstin Szymkowiak und Anja Huber
/de/sport/diashows/1002/winterspiele/tag-8-19-februar/olympische-winterspiele-vancouver-super-g-herren-sturz-langlauf-skispringen,seite=2.html
Wer hat hier wohl die Hosen an? Die Ungarn Nora Hoffmann und Maxim Zavozin beim Eistanz
© Getty
3/18
Wer hat hier wohl die Hosen an? Die Ungarn Nora Hoffmann und Maxim Zavozin beim Eistanz
/de/sport/diashows/1002/winterspiele/tag-8-19-februar/olympische-winterspiele-vancouver-super-g-herren-sturz-langlauf-skispringen,seite=3.html
Keinen Schwächeanfall, sondern einen Teil ihres Programms führt hier die Britin Penny Coomes vor. Ihr Partner Nicholas Buckland hat alles fest im Griff
© Getty
4/18
Keinen Schwächeanfall, sondern einen Teil ihres Programms führt hier die Britin Penny Coomes vor. Ihr Partner Nicholas Buckland hat alles fest im Griff
/de/sport/diashows/1002/winterspiele/tag-8-19-februar/olympische-winterspiele-vancouver-super-g-herren-sturz-langlauf-skispringen,seite=4.html
Hoffen und Bangen pur im Lager von Vanessa Crone und Paul Poirier nach ihrem Auftritt. Auch das Publikum steht hinter dem kanadischen Paar
© Getty
5/18
Hoffen und Bangen pur im Lager von Vanessa Crone und Paul Poirier nach ihrem Auftritt. Auch das Publikum steht hinter dem kanadischen Paar
/de/sport/diashows/1002/winterspiele/tag-8-19-februar/olympische-winterspiele-vancouver-super-g-herren-sturz-langlauf-skispringen,seite=5.html
So sieht Marit Bjoergens Dank an die Service-Leute aus. Die Norwegerin siegte in der 15-km-Verfolgung der Damen in souveräner Manier
© Getty
6/18
So sieht Marit Bjoergens Dank an die Service-Leute aus. Die Norwegerin siegte in der 15-km-Verfolgung der Damen in souveräner Manier
/de/sport/diashows/1002/winterspiele/tag-8-19-februar/olympische-winterspiele-vancouver-super-g-herren-sturz-langlauf-skispringen,seite=6.html
Und so sehen alle drei Medaillengewinner aus: In der Mitte Bjoergen, links Anna Haag (Schweden, Silber), rechts Justyna Kowalczyk (Polen, Bronze)
© Getty
7/18
Und so sehen alle drei Medaillengewinner aus: In der Mitte Bjoergen, links Anna Haag (Schweden, Silber), rechts Justyna Kowalczyk (Polen, Bronze)
/de/sport/diashows/1002/winterspiele/tag-8-19-februar/olympische-winterspiele-vancouver-super-g-herren-sturz-langlauf-skispringen,seite=7.html
Rumms, da fallen sie wieder. Im Super-G der Herren erwischte es zunächst den Italiener Peter Fill
© Getty
8/18
Rumms, da fallen sie wieder. Im Super-G der Herren erwischte es zunächst den Italiener Peter Fill
/de/sport/diashows/1002/winterspiele/tag-8-19-februar/olympische-winterspiele-vancouver-super-g-herren-sturz-langlauf-skispringen,seite=8.html
Fill rutschte etwas unorthodox über die Ziellinie. Ebenfalls schwer gestürzt ist der Schwede Patrik Jaerbyn
© Getty
9/18
Fill rutschte etwas unorthodox über die Ziellinie. Ebenfalls schwer gestürzt ist der Schwede Patrik Jaerbyn
/de/sport/diashows/1002/winterspiele/tag-8-19-februar/olympische-winterspiele-vancouver-super-g-herren-sturz-langlauf-skispringen,seite=9.html
Jaerbyn wurde von der Piste erst einmal ins Krankenhaus gebracht. Doch er hat sich offenbar nicht schwer verletzt
© Getty
10/18
Jaerbyn wurde von der Piste erst einmal ins Krankenhaus gebracht. Doch er hat sich offenbar nicht schwer verletzt
/de/sport/diashows/1002/winterspiele/tag-8-19-februar/olympische-winterspiele-vancouver-super-g-herren-sturz-langlauf-skispringen,seite=10.html
So muss man über die Ziellinie fahren, wenn man sich Olympiasieger nennen will
© Getty
11/18
So muss man über die Ziellinie fahren, wenn man sich Olympiasieger nennen will
/de/sport/diashows/1002/winterspiele/tag-8-19-februar/olympische-winterspiele-vancouver-super-g-herren-sturz-langlauf-skispringen,seite=11.html
Aksel Lund Svindal feierte nach Silber in der Abfahrt diesmal den ganz großen Triumph. Bode Miller wurde Zweiter
© Getty
12/18
Aksel Lund Svindal feierte nach Silber in der Abfahrt diesmal den ganz großen Triumph. Bode Miller wurde Zweiter
/de/sport/diashows/1002/winterspiele/tag-8-19-februar/olympische-winterspiele-vancouver-super-g-herren-sturz-langlauf-skispringen,seite=12.html
Curling: Erinnerungen an Oli Kahn werden wach. Deutschlands Skip Andrea Schöpp brüllte umsonst. Gegen Großbritannien gab es eine Pleite
© Getty
13/18
Curling: Erinnerungen an Oli Kahn werden wach. Deutschlands Skip Andrea Schöpp brüllte umsonst. Gegen Großbritannien gab es eine Pleite
/de/sport/diashows/1002/winterspiele/tag-8-19-februar/olympische-winterspiele-vancouver-super-g-herren-sturz-langlauf-skispringen,seite=13.html
Eishockey: Die deutsche Gruppe in Aktion. Schweden traf zunächst auf Weißrussland. Deutschland später auf Finnland
© Getty
14/18
Eishockey: Die deutsche Gruppe in Aktion. Schweden traf zunächst auf Weißrussland. Deutschland später auf Finnland
/de/sport/diashows/1002/winterspiele/tag-8-19-februar/olympische-winterspiele-vancouver-super-g-herren-sturz-langlauf-skispringen,seite=14.html
Und es wurde ein harter Fight für die Schweden um Fredrik Modin (M.), die am Ende aber knapp mit 4:2 gewannen
© Getty
15/18
Und es wurde ein harter Fight für die Schweden um Fredrik Modin (M.), die am Ende aber knapp mit 4:2 gewannen
/de/sport/diashows/1002/winterspiele/tag-8-19-februar/olympische-winterspiele-vancouver-super-g-herren-sturz-langlauf-skispringen,seite=15.html
Skispringen: Postkarten-Wetter in Whistler. Beste Bedingungen für die Qualifikation auf der Großschanze
© Getty
16/18
Skispringen: Postkarten-Wetter in Whistler. Beste Bedingungen für die Qualifikation auf der Großschanze
/de/sport/diashows/1002/winterspiele/tag-8-19-februar/olympische-winterspiele-vancouver-super-g-herren-sturz-langlauf-skispringen,seite=16.html
Bester war in der Quali der Japaner Noriaki Kasai mit 142,5 Metern. Die Favoriten hatten aber viel weniger Anlauf als er
© Getty
17/18
Bester war in der Quali der Japaner Noriaki Kasai mit 142,5 Metern. Die Favoriten hatten aber viel weniger Anlauf als er
/de/sport/diashows/1002/winterspiele/tag-8-19-februar/olympische-winterspiele-vancouver-super-g-herren-sturz-langlauf-skispringen,seite=17.html
Simon Ammann blieb vom Streit um seine angeblich illegale Bindung unbeeindruckt und flog auf 140 Meter
© Getty
18/18
Simon Ammann blieb vom Streit um seine angeblich illegale Bindung unbeeindruckt und flog auf 140 Meter
/de/sport/diashows/1002/winterspiele/tag-8-19-februar/olympische-winterspiele-vancouver-super-g-herren-sturz-langlauf-skispringen,seite=18.html
 


Diskutieren Drucken Startseite
Weltrangliste
FedExCup
PGA Tour Money List

Weltrangliste

FedExCup

PGA Tour Money List

Trend

Wer gewinnt die PGA Championship?

Dustin Johnson
Dustin Johnson
Rory McIlroy
Jason Day
Jordan Spieth
Henrik Stenson
Martin Kaymer
Ein andere

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.