Golf

John Daly: Paradiesvogel und Publikumsliebling

SID
1991 konnte John Daly die PGA-Championship in Carmel, Indiana für sich entscheiden
© Getty

John Daly ist auch bei der BMW International Open in München der Farbtupfer des Turniers. Trotz seiner Eskapaden ist der zweimalige Major-Sieger einer der Publikumslieblinge.

John Daly gilt als bunter Vogel der Golf-Szene. Als ob er seinen Ruf noch zusätzlich unterstreichen müsste, trägt der exzentrische US-Amerikaner seit geraumer Zeit besonders auffällige Karo-Hosen und knallbunte Shirts.

Auch bei der BMW International Open in München-Eichenried ist der 43 Jahre alte Daly deshalb im wahrsten Sinne des Wortes der Farbtupfer des Turniers.

Bierdose als Tee

Doch das bunte Outfit kann nicht über die dunklen Seiten von Daly hinwegtäuschen. Seit Jahren produziert das "Enfant terrible" meist negative Schlagzeilen. Bei einem Pro-Am-Turnier schlug er den Ball von einer Bierdose ab, ein anderes Mal trat er mit einem Sträflingsanzug an, oder er verschwand bei einer Regenpause auf ein schnelles Bier im VIP-Zelt.

Auch privat gab es erhebliche Einschnitte in seinem bewegten Leben. Negativer Höhepunkt war vor zwei Jahren eine Messer-Attacke seiner Frau, die er mit Schnittwunden im Gesicht überlebte.

Als Sportler erreichte er im Januar den Tiefpunkt, als dem zweimaligen Major-Sieger die Spielberechtigung für die US-Tour für sechs Monate entzogen wurde.

"Ich mache Fehler, aber ich habe Spaß"

"Ich mache Fehler, aber ich habe Spaß", sagt er dazu lapidar und spricht offen über seine Fehler - auch über Alkoholprobleme oder seine Spielsucht, die ihn nach eigenen Angaben 50 bis 60 Millionen Dollar kostete.

Sein aktuelles Lieblingsthema ist eine Magenverkleinerung, der er sich vor kurzem unterzog. Seit der Operation habe er bereits über 30 Kilogramm abgenommen, berichtete Daly in München stolz.

Langer hofft auf Besserung

Doch künftig will er wieder verstärkt für sportliche Furore sorgen. Selbst Kollegen wie Bernhard Langer hoffen, dass der 43-Jährige endlich sein wildes Leben im Griff hat.

"Er versucht im Moment, seine Karriere wieder in Schwung zu bringen. Er hat in seiner Karriere viel Mist gebaut. Er hat, glaube ich, eine Phase erreicht, wo er gemerkt hat, dass es so nicht weitergehen kann", sagte Langer.

Zwei Majorsiege

Daly selbst erklärt, "dass ich mich großartig fühle. Ich arbeite hart daran, wieder Erfolg zu haben. Ich würde ganz gerne noch ein drittes Major gewinnen."

Seine bisher größten Erfolge liegen schon lange zurück: 1991 gewann er die PGA Championship, 1995 die British Open. Im Moment sei er wieder nah dran, "richtig gut zu spielen".

Bei seiner Rückkehr nach München, wo er 2001 gewann, war davon aber wenig zu sehen. Daly belegte mit 74 Schlägen nach dem ersten Tag nur einen enttäuschenden 112. Platz und muss am Freitag bereits das frühzeitige Aus befürchten.

Publikumsliebling Daly

Bei den Golf-Fans auf der ganzen Welt ist der US-Amerikaner mit den kurzen blondierten Haaren aber trotz seiner Probleme einer der Publikumslieblinge. Dies liegt zum einen am riskanten Spiel von Daly, der mit seinen langen Schlägen als "Haudrauf" gilt.

Darüberhinaus erscheine Daly "sehr menschlich", meint Langer. Die Anhänger könnten sich sowohl mit seinen Fehltritten, aber auch mit seinem äußeren Erscheinungsbild identifizieren: "Er sieht nicht sportlich aus."

Rein figurtechnisch trifft die Einschätzung von Langer über seinen Kollegen ebenso zu wie vom Outfit her. In seinen knallbunten Hosen und Hemden kommt Daly eher wie ein Mallorca-Urlauber daher. Doch seitdem Daly die Bekleidung einer Firma eines Freundes aus Kalifornien trägt, stieg der Verkauf um knapp 80 Prozent an.

Langer stellt Kaymer in den Schatten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung