Golf

Pechvögel Kaymer und Woods

SID
Martin Kaymer hatte auf Bethpage Black auf den zweiten neun Löchern Probleme
© Getty

Martin Kaymer und Tiger Woods sind in der ersten Runde der 109. US Open Farmingdale/Bundesstaat New York förmlich weggespült worden. Nach einer unfreiwilligen Pause wegen Dauerregens konnten beide ihre Auftaktrunde erst am Freitag beenden und mussten einige Bogeys und Doppelbogeys hinnehmen. Kaymer spielte auf dem Par-70-Kurs eine 76, Titelverteidiger Woods eine 74.

Deutschlands Golf-Hoffnung Martin Kaymer droht bei der 109. US Open in Farmingdale/Bundesstaat New York das vorzeitige Aus.

Bei den "Regenspielen" auf dem Par-70-Kurs im Bethpage State Park kam der 24-Jährige am Ende der nach einem Abbruch am Donnerstag verschobenen Auftaktrunde mit einer 76 ins Klubhaus.

Damit findet sich der Rheinländer im hinteren Teil des Leaderboards wieder und muss um den Cut nach zwei Runden bangen.

"Wo ist mein Kanu?"

Starke Regenfälle hatten für eine Verschiebung gesorgt. Als der Ball des Engländers Ian Poulter bei einem Ein-Meter-Putt in einer Pfütze stecken blieb, brachen die Organisatoren die Runde ab. Poulter nahm's mit Humor: "Wo ist mein Kanu?"

Zum Zeitpunkt des Abbruchs lag Martin Kaymer nach neun gespielten Löchern mit einem Schlag über Par auf dem geteilten zwölften Platz.

Nach der Wiederaufnahme der Runde am Freitag lief es auf dem Black Course entsprechend schlecht. Bogeys an der 10, 12 und 13 sowie ein Doppel-Bogey an der 15 warfen den Newcomer weit zurück.

Harrington und Woods straucheln

Kaymer befindet sich mit seinem Rundenergebnis in prominenter Gesellschaft. Ebenfalls sechs über Par nach 18 Löchern liegt der dreimalige Majorsieger Padraig Harrington aus Irland.

Nicht viel besser machte es auch Titelverteidiger Tiger Woods, der mit einer 74 ins Klubhaus kam. Woods spielte zwei Doppel-Bogeys an den Par-4-Löchern 5 und 15.

Weir in Führung

Die Führung nach Runde eins hat der Kanadier Mike Weir inne. Der ehemalige US-Masters-Sieger spielte eine glänzende 64. Der US-Open-Rekord liegt bei 63 Schlägen.

Der Rekord wäre drin gewesen für Weir, hätte er nicht an Loch 6 gleich zwei Putts aus kurzer Entfernung vorbeigeschoben.

Da für Samstag erneut Regen angesagt ist, versuchen die Organisatoren, das Turnier mehr oder weniger durchzupeitschen. Die zweite Runde begann unmittelbar, nachdem der letzte Flight das Clubhaus erreicht hatte.

Neben Leader Weir musste auch Mitfavorit Phil Mickelson gleich wieder raus. Am zweiten Loch der zweiten Runde hackte der US-Amerikaner den Ball von Rough zu Rough und musste ein Doppel-Bogey hinnehmen.

Kaymer und Woods werden ihre zweite Runde wahrscheinlich erst am Samstag spielen.

Duval meldet sich zurück

Die Sensation der ersten Runde schaffte David Duval. Der British-Open-Sieger von 2001 spielte eine blitzsaubere 67 (-3).

Duval war jahrelang von der Bildfläche verschwunden, stürzte in der Weltrangliste bis auf Platz 800 ab und fand erst in den letzten Monaten wieder annähernd seine Form.

Insgesamt sind 156 Spieler am Start. Die US Open sind mit insgesamt 7,5 Millionen Dollar dotiert, der Sieger kassiert 1,35 Millionen.

Die Golfweltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung