Betreten auf eigene Gefahr!

Von Florian Regelmann
Mittwoch, 17.06.2009 | 08:58 Uhr
Bethpage Black: Auf Tiger Woods und Co. wartet einer der schwersten Plätze der Welt
© Getty
Advertisement
Club Friendlies
Do19.07.
Livestream: Liverpool testet gegen Blackburn und BVB
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
Live
ATP Umag: Tag 1
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 2
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
MLB
All-Star Game: National League -
American League
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 3
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Tag 4
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 4
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
MLB
Cardinals @ Cubs
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Viertelfinale
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Viertelfinale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Viertelfinale
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Viertelfinale
MLB
Cardinals @ Cubs
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: New York
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Royals
Glory Kickboxing
Glory 55: New York
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Halbfinale
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Halbfinale
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim 1899 -
QPR
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Halbfinale
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 1
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Halbfinale
MLB
Red Sox @ Tigers
MLB
Astros @ Angels
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Finale
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 1
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Finale
MLB
Twins @ Royals
MLB
Cardinals @ Cubs
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 2
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Finale
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 3
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
World Matchplay
World Matchplay: Tag 4
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 3. Tag
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Phillies
World Matchplay
World Matchplay: Tag 5
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
MLB
Red Sox @ Orioles
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
MLB
White Sox @ Angels
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 4. Tag
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
World Matchplay
World Matchplay: Tag 6
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Athletics @ Rangers
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 7
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ White Sox
MLB
Mariners @ Angels
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
MLB
Royals @ Yankees
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
World Matchplay
World Matchplay: Tag 8
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
MLB
Twins @ Red Sox
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 5
MLB
Mariners @ Angels
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Finale
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
World Matchplay
World Matchplay: Tag 9
MLB
Mariners @ Angels
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale

Die US Open sind das härteste Turnier der Welt. In diesem Jahr findet das zweite Major des Jahres auf einem echten Monster-Platz statt. Bei SPOX erklärt ein Insider, warum die Spieler heulen könnten.

"Der Black Course ist ein extrem schwieriger Platz, den wir nur sehr guten Spielern empfehlen."

So steht es auf einem Schild geschrieben, wenn man sich im Bethpage State Park zum ersten Abschlag des Black Courses begibt. Man könnte es auch anders ausdrücken: "Wenn du nicht Golf spielen kannst, dann bleib weg! Sonst wirst du nach der Runde heulen."

Bethpage Black ist unbestritten einer der schwersten Plätze der Welt. Vielleicht sogar der schwerste. 2002 wurden die US Open zum letzten Mal dort ausgetragen. Tiger Woods siegte am Ende mit einem Gesamtergebnis von drei unter Par mit drei Schlägen Vorsprung auf Phil Mickelson. Woods war also der einzige Spieler, der unter Par blieb.

Platz noch schwieriger als 2002

Nun wurde der Platz noch einmal um 212 Yards verlängert, so dass ein Par-70-Monster mit einer Länge von 7426 Yards entstanden ist.

"Der Platz spielt sich noch drei oder vier Schläge schwieriger als 2002. Die Länge ist der entscheidende Faktor. Einige Löcher haben es ganz schön in sich", sagt Joe Rehor im Gespräch mit SPOX.

Ein bisschen lacht er dabei, denn er kann nicht verhehlen, dass er sich sehr darauf freut, zu sehen, wie die Superstars mit der Herausforderung zurechtkommen. 

"Der Platz ist sehr fair"

Rehor ist der Golf-Direktor im Bethpage State Park und spielt den Platz seit über 40 Jahren. Niemand kennt ihn besser.

Ein Beispiel für das Ausmaß der Schwierigkeit ist Loch Nummer sieben. Mit einer Länge von 525 Yards (480 Meter) ist es das längste Par-4 in der Geschichte der US Open. Kurzum: Du musst den Ball unglaublich weit schlagen und dazu noch gerade. Viel Glück bei diesem Balanceakt.

"Der Platz ist nicht unfair. Im Gegenteil. Er ist sogar sehr fair. Wenn du den Ball gerade schlägst, hast du keine Probleme. Verziehst du die Bälle, wirst du den Preis dafür bezahlen, aber so soll es ja sein, oder nicht?", meint Rehor.

Grundregel: Treffe das Fairway!

Er hat Recht. Bei viel zu vielen Turnieren spielt die Genauigkeit vom Abschlag fast keine Rolle mehr. Die Spieler hauen den Ball einfach nach vorne und haben wenig Mühe, sich Birdie-Chancen herauszuspielen, auch wenn sie aus dem Rough das Grün angreifen müssen.

Bei den US Open liegt die Sache anders. Befindest du dich nach dem Tee-Shot im Rough, hast du keine wirkliche Entscheidung vor dir, ob du aus der Lage das Grün anspielen kannst oder nicht. Du hackst den Ball zurück aufs Fairway und das war's.

Zwar ist das Rough nach neuen Regularien der USGA graduiert, soll heißen, es gibt verschiedene Abstufungen. Aber durch den regnerischen Frühling in der New Yorker Gegend ist das Gras dichter als sonst. Manchmal werden die Spieler wohl Schwierigkeiten haben, den Ball überhaupt zu finden.

New Yorker Fans werden durchdrehen

"Selbst, wenn ich wollte, könnte ich das Grün aus dem Rough nicht erreichen. Ich weiß vorher, dass ich im Turnier nicht jedes Fairway treffen werde. Darauf muss ich mich einstellen", sagt Rocco Mediate.

Der Amerikaner hatte sich im Vorjahr in Torrey Pines mit einem humpelnden Tiger Woods ein Duell für die Ewigkeit geliefert, bevor er im Stechen den Kürzeren zog. Neben Woods und Phil Mickelson wird Mediate wieder zu den großen Lieblingen der Fans zählen.

"Die New Yorker Fans sind einfach Wahnsinn. Sie sind laut, verrückt und lieben Golf. Die Atmosphäre wird total irre sein", freut sich Mediate.

Übernachten auf dem Parkplatz

Die besondere Faszination entsteht auch deshalb, weil Bethpage - 1936 vom renommierten Architekten A.W. Tillinghast designt - eine öffentliche Anlage ist. Jeder, der will, kann hier spielen. Und das zu einem vergleichsweise moderaten Preis (50 bis 120 Dollar).

So ist es völlig normal, dass Menschen nachts im Auto auf dem Parkplatz übernachten, nur um dann am nächsten Morgen eine der begehrten Tee-Times zu ergattern.

Dass sie völlig übernächtigt und ungewaschen in den Klamotten des Vortags auf den Platz müssen, ist ihnen egal. Hauptsache einmal einen der besten Plätze der Welt spielen und ablaufen - denn ein Cart ist nicht gestattet.

Roethlisberger schlägt Jordan und Timberlake

"Ich kann jedem nur empfehlen, mal vorbeizukommen. Es ist eine wunderschöne Anlage in einem wunderschönen Park. Natur pur", schwärmt Rehor, der eine Woche vor dem US-Open-Start sogar drei Prominente begrüßen durfte.

Star-Quarterback Ben Roethlisberger (zwei Super Bowls), Basketball-Held Michael Jordan (sechs NBA-Titel) und Popstar Justin Timberlake (einer der größten Entertainer der Welt und großer Golf-Freak) spielten gemeinsam mit einem glücklichen Gewinner eines Wettbewerbs eine Runde. Die Aufgabe: Wer schafft es, unter 100 Schlägen zu bleiben?

Roethlisberger bewies mit einer starken 81, welch großen golferischen Fähigkeiten er hat. Und auch Jordan (86) und Timberlake (88) erreichten das Ziel.

Gute Nachrichten für die Kurzen

Es sollte also auch für die Profis möglich sein, gut zu scoren. Zumal Rehor eine gute Nachricht hat: Jeder kann den Anfang des Fairways erreichen.

2002 war es bekanntlich so, dass ein "Shorthitter" wie Corey Pavin noch so viel Spinat vor der Runde hätte essen können, er hatte große Mühe, seinen Ball mit dem Driver auf die kurz gemähte Wiese zu befördern.

Sollten die Bedingungen durch Regen und Kälte soft sein, werden die Longhitter dennoch klar im Vorteil sein. Kommt dagegen die Sonne raus und es bleibt trocken, können auch Spieler mit weniger Schlaglänge vorne mitmischen. Der Rollfaktor macht's möglich.

Die Schlüssellöcher: 15 bis 18

"Ich bin mir nicht sicher, ob Tiger gewinnt. Klar hat er jetzt beim Memorial fast alle Fairways getroffen, aber vorher hatte er damit Probleme. Nur weil es eine Woche klappt, heißt es nicht, dass es für den Rest des Lebens funktioniert. Es wird sich auf jeden Fall alles von der 15 bis zur 18 entscheiden. Das sind die Schlüssellöcher und da wird man einige Schläge sehen, wo man nur mit dem Kopf schütteln kann", erklärt Rehor.

Bei aller Begeisterung gibt es aber auch Leute, die vom Austragungsort weniger begeistert sind. Greg Norman zum Beispiel.

Die australische Legende sagte voraus, dass Bethpage Black im Vergleich zu Augusta doch nur "Ein Pitch-und-Putt-Platz" sein würde. Bei allem Respekt: Norman hat keine Ahnung. Die US Open in Bethpage - etwas Besseres gibt es nicht. 

Die Golf-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung