Golf

"Ich wäre gerne Rennfahrer geworden"

Von Interview: Florian Regelmann
Was für ein Typ! Miguel Angel Jimenez ist einer der Fan-Lieblinge auf der Tour
© Getty

Miguel Angel Jimenez ist nicht nur seit langer Zeit einer der großen Stars im europäischen Golf, er ist vor allem auch ein echter Typ.

Bei SPOX spricht der Spanier über seine Leidenschaften: Autos und Zigarren. Außerdem erklärt er, was er gerne von Tiger Woods hätte.

SPOX: Miguel, Sie sind auf der Tour unter dem Spitznamen "The Mechanic" bekannt. Wie viele Autos besitzen Sie eigentlich?

Miguel Angel Jimenez: Ich habe vier Autos. Mein Lieblingsauto ist mein Ferrari - den liebe ich. Ich habe ihn seit ungefähr zehn Jahren und ich habe nicht vor, ihn abzugeben (lacht). Außerdem habe ich einen BMW M5 und meine Frau fährt einen BMW X5. BMW macht einfach fantastische Autos und da ich drei BMW-Turniere auf der Tour gewinnen konnte, hat die Marke eine besondere Bedeutung für mich. Zu guter Letzt habe ich auch noch einen Mini zu Hause in der Garage. Den zu fahren, macht auch großen Spaß.

SPOX: Nochmal zurück zu Ihrem Ferrari: Geben Sie mit dem auch gern richtig Gas?

Jimenez: Ja, wenn ich zu Hause in Spanien bin, gibt es für mich nichts Schöneres, als mit meinem Ferrari Gas zu geben. Ich liebe es. Es ist ein tolles Gefühl, wenn man schnell fährt. Erst vor kurzem hatte ich das Glück, mit einem BMW M3 in England auf einer Rennstrecke einige Runden zu drehen. An der Seite von Andy Priaulx, einem richtigen Profi. Das war eine super Erfahrung.

SPOX: Dann wäre ja eigentlich auch Rennfahrer ein Beruf für Sie gewesen?

Jimenez: Ich muss zugeben, dass ich ein bisschen neidisch auf die Rennfahrer bin. Ich bewundere sie sehr, vor allem meinen Landsmann Fernando Alonso. Wenn ich nicht eine Golf-Karriere eingeschlagen hätte, wäre ich liebend gerne Rennfahrer geworden.

SPOX: Eine andere Leidenschaft neben Autos ist der Genuss von Zigarren.

Jimenez: Das stimmt. Am liebsten habe ich kubanische Zigarren. Cohiba, Partagas oder Montecristo. Außerdem liebe ich einen guten Rioja, wobei ich sagen muss, dass wir in Spanien inzwischen eine große Auswahl an guten Weinen haben.

SPOX: Eine Zigarre, ein guter Wein: Wie würden Sie einen perfekten Tag in Ihrem Leben beschreiben?

Jimenez: Am wichtigsten ist, dass meine Familie und Freunde dabei sind. Der Tag würde wahrscheinlich am Strand in der Sonne beginnen, dann würden wir in ein gutes Restaurant gehen und ein schönes langes Mittagessen haben. Mit meinem geliebten spanischen Fisch und Meeresfrüchten, Fleisch, und selbstverständlich einer guten Flasche Rotwein. Danach würden wir zusammen sitzen und uns bei einem Expresso und einer Cohiba-Zigarre unterhalten. Ich muss mal überlegen: Eigentlich sieht genau so ein Tag aus, wenn ich mal kein Turnier spiele oder nicht trainiere (lacht).

SPOX: Kommen wir zum Golf: Was sind Ihre Ziel für den Rest von dieser Saison?

Jimenez: Meine Ziele sind immer die gleichen. Ich versuche, in jeder Woche mein Bestes zu geben. Wenn ich mich darauf konzentriere, weiß ich, dass die guten Resultate kommen werden. Ob das dann ein Turniersieg ist oder ob ich einfach im Race to Dubai weiter nach vorne komme.

SPOX: Was Ihnen in Ihrer Karriere fehlt, ist ein Major-Sieg. Glauben Sie noch daran?

Jimenez: Es wäre fantastisch, wenn ich in meiner Karriere noch ein Major gewinnen könnte. Das ist das, was mich antreibt. Ich bin schon davon überzeugt, dass ich ein Major gewinnen kann. Auf diese vier Turniere im Jahr sind meine Planungen ausgerichtet. Ich liebe es, diese großen Turniere zu spielen. Vor allem das Masters und die British Open sind für mich etwas ganz Spezielles.

SPOX: Einer, der Ihnen bei der Jagd nach Major-Titeln natürlich immer im Weg steht, ist Tiger Woods. An was denken Sie zuerst, wenn Sie an Tiger denken?

Jimenez: Der komplette Spieler - meiner Meinung nach ist Tiger genau das. Mal davon abgesehen von der Tatsache, dass er ein unglaublicher Spieler mit dem meisten Talent von allen ist und schon fantastische Dinge in seiner Karriere erreicht hat, kann er auch mit der ganzen Publicity um seine Person so gut umgehen. Er ordnet alles seinen Zielen unter, und er ist bei allem noch ein wirklich netter Mensch geblieben.

SPOX: Was hätten Sie denn gerne von Tiger?

Jimenez: (lacht) Seine Jugend. Und ein bisschen was von seinem Talent könnte auch nicht schaden.

SPOX: Wenn Sie schon darauf anspielen, dass Sie nicht mehr der Jüngste sind. Sie sind 45 Jahre alt. Wie lang sind Sie noch auf der Tour unterwegs?

Jimenez: Das ist eine gute Frage. Ich weiß die Antwort ehrlich gesagt im Moment selbst nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, mal eine volle Saison auf der Senioren-Tour zu spielen, aber bis es soweit ist, werden viele meiner Freunde in der gleichen Situation sein wie ich. Wer weiß, vielleicht werde ich einige Events spielen. Das wird man sehen, wenn die Zeit gekommen ist.

SPOX: Sie machen immer so einen unglaublich ruhigen und ausgeglichenen Eindruck. Sind Sie irgendwann mal sauer?

Jimenez: Klar, das kommt schon vor. Als Profi-Golfer bist du bei jedem einzelnen Schlag auf der Suche nach Perfektion. Ich bin eine sehr stolze Person und will immer mein Bestes zeigen. Da kann es schon passieren, dass ich auf dem Platz verärgert bin, wenn etwas nicht klappt. Aber wenn die Runde dann vorbei ist, kann ich relativ schnell relaxen und ich trauere nicht mehr den schlechten Schlägen hinterher. Das Leben ist einfach zu kurz, um lange negative Gedanken mit sich herumzutragen.

Die Golf-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung