wird geladen

2. Liga, 9. Spieltag: Union Berlin - Hannover 96 2:1

Dank Joker Quaner! Union überholt Hannover

SID
Sonntag, 16.10.2016 | 15:29 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Joker Collin Quaner hat Union Berlin zum Sieg im Spitzenspiel der 2. Bundesliga geführt und die Erfolgsserie von Absteiger Hannover 96 beendet. Der Stürmer traf beim 2:1 (0:0) gegen die Niedersachsen zunächst kurz nach seiner Einwechslung (75.) und bereitete anschließend noch den Treffer von Philipp Hosiner (79.) vor.

In der sechsten Minute der Nachspielzeit verkürzte Felix Klaus für die Gäste.

Mit dem Erfolg und nun 17 Punkten setzten sich die heimstarken Berliner in der Spitzengruppe der Liga fest und verhinderten gleichzeitig den Sprung der zuletzt dreimal siegreichen Hannoveraner an die Tabellenspitze.

Die letzte Heimniederlage Unions datiert vom 24. Oktober 2015 (0:2 gegen den SC Paderborn).

Kroos-Eigentor zählt nicht

Vor 22.012 Zuschauern in der ausverkauften Alten Försterei lag der Ball bereits nach weniger als einer Minute im Netz der Gastgeber, doch Schiedsrichter Robert Hartmann (Wangen) gab das Tor zu Recht nicht.

Felix Kroos hatte den Ball ins eigene Netz bugsiert, war dabei allerdings von Iver Fossum gefoult worden.

Anschließend gab es in Köpenick viel Kampf, viel Tempo - allerdings wenige Torraumszenen. Hartmann hatte bereits nach etwas mehr als einer Viertelstunde drei Gelbe Karten gezeigt.

Erlebe die Highlights der 2.Bundesliga auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Die Teams neutralisierten sich weitestgehend, allerdings war Union etwas zwingender: Die beste Möglichkeit vergab Roberto Puncec, der mit einem Kopfball die Latte des 96er-Tor traf (14.).

Spielunterbrechung durch 96-Fans

Vor den Augen von Altkanzler Gerhard Schröder waren die Gäste nach der Pause zunächst aktiver.

Zunächst parierte Jakob Busk einen Schuss von Marvin Bakalorz, anschließend verpasste Fossum eine Hereingabe nur knapp.

Für eine Spielunterbrechung sorgten die Hannoveraner Fans. Diese zündeten bengalische Feuer und Rauchkörper, nach wenigen Minuten konnte die Begegnung fortgesetzt werden.

Union - Hannover: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung