wird geladen

FCK und Arminia hängen weiter unten fest

SID
Sonntag, 02.10.2016 | 15:20 Uhr
Tayfun Korkut und der FCK treten weiter auf der Stelle
Advertisement
Serie A
Live
Juventus -
Atalanta
Primera División
Live
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Serie A
Live
AS Rom -
AC Mailand
Ligue 1
Live
PSG -
Marseille
Primeira Liga
Portimonense -
FC Porto
Superliga
Union SF -
Colon
Serie A
Cagliari -
Neapel
Primera División
Levante -
Real Betis
Cup
Akhisar -
Galatasaray
Cup
Akhisar -
Galatasaray (Türkischer Kommentar)
Primera División
Espanyol -
Real Madrid
Coupe de France
Les Herbiers -
Lens
Primera División
Girona -
Celta Vigo
Copa Libertadores
Montevideo -
Gremio
Super Liga
Radnicki Nis -
Partizan
Coppa Italia
Juventus -
Atalanta
Coupe de France
Chambly -
Straßburg
Primera División
Getafe -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Valencia
Primera División
Malaga -
FC Sevilla
Coppa Italia
Lazio -
AC Mailand
Coupe de France
PSG -
Marseille
Primera División
Atletico Madrid -
Leganes
Primera División
Eibar -
Villarreal
Indian Super League
Bengaluru -
Kerala
Cup
Besiktas -
Fenerbahce
Cup
Besiktas -
Fenerbahce (Türkischer Kommentar)
Primera División
Real Betis -
Real Sociedad
Superliga
Midtylland -
Bröndby
Premier League
Arsenal -
Man City
Primera División
Las Palmas -
FC Barcelona
Coupe de France
Caen -
Lyon
Primera División
Alaves -
Levante
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
CSL
Guangzhou Evergrande -
Guangzhou R&F
Ligue 1
Nizza -
Lille
Ligue 1
Monaco -
Bordeaux
Championship
Dundee United -
St. Mirren
Championship
Middlesbrough -
Leeds
Primeira Liga
FC Porto -
Sporting
A-League
Newcastle -
FC Sydney
J1 League
Kobe -
Shimizu
Primera División
Villarreal -
Girona
Premier League
Burnley -
Everton
Serie A
SPAL -
Bologna
Championship
Nottingham -
Birmingham
Primera División
FC Sevilla -
Bilbao
Ligue 1
Troyes -
PSG
Serie A
Lazio -
Juventus
Eredivisie
PSV -
Utrecht
Premier League
Liverpool -
Newcastle
Primera División
Leganes -
Malaga
Primera División
La Coruna -
Eibar
Championship
Wolverhampton -
Reading
First Division A
FC Brügge -
Kortrijk
Ligue 1
Amiens -
Rennes
Ligue 1
Angers -
Guingamp
Ligue 1
Metz -
Toulouse
Ligue 1
St. Etienne -
Dijon
Premier League
Tottenham -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Real Madrid -
Getafe
Serie A
Neapel -
AS Rom
Premier League
Leicester -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Stoke (Delayed)
Premier League
Watford -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Swansea -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Levante -
Espanyol
Serie A
CFC Genua -
Cagliari
League One
Blackburn -
Wigan
Super Liga
Partizan Belgrad -
Rad
Premier League
Lok Moskau -
Spartak Moskau
Eredivisie
Vitesse -
Ajax
Premier League
Brighton -
Arsenal
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Slaven Belupo
Ligue 1
Caen -
Straßburg
Serie A
FC Turin -
Crotone
Serie A
Udinese -
Florenz
Serie A
Benevento -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Sampdoria
Serie A
Chievo Verona -
Sassuolo
Primera División
FC Barcelona -
Atletico Madrid
Ligue 1
Montpellier -
Lyon
Superliga
Brøndby -
Odense BK
Primera División
Real Sociedad -
Alaves
Primera División
Valencia -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Inter Mailand
Ligue 1
Marseille -
Nantes
Premier League
Crystal Palace -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Las Palmas
Championship
Leeds -
Wolverhampton

Der 1. FC Kaiserslautern hat im Kellerduell der 2. Bundesliga einen Befreiungsschlag verpasst, die Situation in der Pfalz bleibt angespannt. Gegen Armina Bielefeld reichte es am achten Spieltag nur zu einem 0:0, das dem Lauterer Trainer Tayfun Korkut keine Ruhe verschaffen dürfte.

Lauterns Marcel Gaus sah vor 21.645 Zuschauern in der 70. Mintue die Gelb-Rote Karte. Mit nur vier erzielten Treffern und sechs Punkten belegt Kaiserslautern den Relegationsrang 16.

"Wir haben viel probiert und ordentlich gespielt. Leider haben wir vorne das Ding aber nicht gemacht", sagte Lauterns Mittelfeldspieler Christoph Moritz bei Sky.

Sogar noch einen Zähler weniger hat Bielefeld auf dem Konto, das aber immerhin die Rote Laterne an das neue Tabellenschlusslicht FC St. Pauli abgab.

Stieber an den Pfosten

Korkut hatte vor der Partie trotz der angespannten Situation eine mutige Spielweise eingefordert.

Tatsächlich erspielten sich die Roten Teufel auch einige gute Chancen, aber zunächst Zoltan Stieber (11.) mit einem Pfostenschuss und dann Osayamen Osawe (25.) verpassten die Führung.

Auf der anderen Seite hielten sich die Gäste in der Offensive vornehmlich zurück.

Bielefelds Abwehr steht

Flüssige Kombinationen besaßen Seltenheitswert, bis auf einen Kopfball von Kapitän Fabian Klos nach einer Ecke (19.) geriet der FCK auch deshalb nicht in Gefahr.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Nach dem Seitenwechsel besaßen die Gastgeber weiter mehr Spielanteile, doch selbst die Hereinnahme frischer Offensivspieler erbrachte zunächst nicht den erhofften Erfolg.

Häufig kämpften sich die Lauterer zwar bis in die gefährliche Zone vor, dort fanden sie gegen die dichte Abwehr der Bielefelder allerdings kein Rezept.

Kaiserslautern - Bielefeld: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung