wird geladen

2. Liga - 6. Spieltag

Fürth enscheidet Frankenderby für sich

SID
Dienstag, 20.09.2016 | 19:29 Uhr
Fürth gewann das Frankenderby für sich
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke (Delayed)
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Der 1. FC Nürnberg ist im 261. Franken-Derby noch tiefer in die Krise gerutscht und steht nun vorerst am Tabellenende der 2. Liga. Die Mannschaft von Trainer Alois Schwartz unterlag am Dienstagabend der SpVgg Greuther Fürth mit 1:2 (0:1) und hat nach sechs Spielen weiterhin lediglich zwei Zähler auf dem Konto.

Die Fürther (10 Punkte) hielten durch den Sieg dagegen Kontakt zur Aufstiegszone. Serdar Dursun (40.) brachte die Gäste im ältesten Derby des deutschen Fußballs in Führung, Daniel Steininger (54.) legte nach. Beide Tore fielen aus Nürnberger Sicht höchst unglücklich, es waren die Gegentreffer Nummer 16 und 17 für die schlechteste Abwehr der Liga. In der Nachspielzeit gelang dem eingewechselten Guido Burgstaller (90.+3) der Anschlusstreffer.

Im Heimspiel gegen den Nachbarn wollte Trainer Schwartz eigentlich "etwas geraderücken", forderte von seiner Mannschaft "Herz" und "Leidenschaft". Nach nervösen Anfangsminuten war der Club vor 32.362 Zuschauern dann tatsächlich die bessere Mannschaft. Nürnberg attackierte die Fürther früh und kam allein in den ersten 45 Minuten auf 9:0 Eckbälle. Auch die erste Großchance des Spiels gehörte den Gastgebern, doch ein Kopfball von Tim Matavz traf nur die Latte (22.).

Beide Gegentreffer waren dann kaum zu verteidigen: Ein Versuch von Niko Gießelmann prallte vom Querbalken zurück ins Feld. Sebastian Freis stand genau richtig und brachte per Kopf Torschütze Dursun ins Spiel. Kurz nach der Pause fälschte Nürnbergs Verteidiger Laszlo Sepsi einen Schuss von Steininger dann unhaltbar ab, Torwart Thorsten Kirschbaum hatte keine Chance.

Nürnberg - Fürth: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung