wird geladen

Aufsteiger Würzburg mit erstem Zweitliga-Sieg

SID
Marc Schnatterer stellte gegen die Würzburger erneut seine Torgefährlichkeit unter Beweis
Advertisement
Club Friendlies
Sa14.07.
Liverpool-Test: Wie gut sind Klopps Reds in Form?
Club Friendlies
Bury -
Liverpool
World Cup
Belgien -
England (Highlights)
Club Friendlies
Bournemouth -
FC Sevilla
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco

Die Würzburger Kickers haben am dritten Spieltag der 2. Liga ihren ersten Sieg gefeiert. Beim 1. FC Heidenheim siegte das Team von Trainer Bernd Hollerbach mit 2:1 (1:0). Den Siegtreffer erzielte Rico Benatelli in der 89. Minute. Patrick Weihrauch (17.) hatte die Kickers in Führung gebracht, ehe Kapitän Marc Schnatterer (60.) für die Hausherren ausglich.

Für die Heidenheimer ist es nach zuletzt vier Punkten aus zwei Spielen die erste Niederlage der noch jungen Spielzeit.

"Heidenheim ist eine Top-Mannschaft, es ist schwer hier zu bestehen. Zum Ende hin haben wir es aber sehr gut gemacht und uns belohnt", sagte Siegtorschütze Benatelli bei Sky.

Vor 11.100 Zuschauern in der Voith-Arena traten die Würzburger dem Gastgeber mutig entgegen und störten diesen früh im Spielaufbau. Heidenheim mangelte es zunächst an Kreativität im Offensivspiel, während die Franken auf Konter spekulierten. Erst zum Ende des ersten Durchgangs wurden die Angriffe des Tabellenfünften Heidenheim gefährlicher.

Ähnlich wie beim 2:1 (0:1)-Pokalerfolg in Wattenscheid am vergangenen Wochenende, kam Heidenheim deutlich verbessert aus der Kabine. Bereits vor dem Ausgleich setzte Schnatterer (57.) einen Distanzschuss nur knapp neben das Tor.

Würzburg konnte in dieser Phase nur selten für Entlastung sorgen, kam jedoch nach Kontern zu Möglichkeiten. So vergab Rico Bentanelli (64.) nach einem Abpraller die große Gelegenheit zur Gäste-Führung, doch auch Schnatterer (82.) scheiterte nur unglücklich an Kickers-Keeper Robert Wulnikowski.

Heidenheim - Würzburg: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung