wird geladen

2. Liga - 13. Spieltag: 1. FC Nürnberg - Würzburger Kickers 2:2

Würzburg stoppt Nürnberger Aufholjagd

SID
Freitag, 18.11.2016 | 20:22 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Die Aufholjagd des 1. FC Nürnberg in der 2. Liga ist vorläufig beendet. Nach fünf Siegen aus den vorherigen sechs Spielen kamen die Franken am 13. Spieltag zuhause gegen Aufsteiger Würzburger Kickers nur zu einem 2:2 (1:0).

Während die von Bernd Hollerbach trainierten Gäste mit 21 Punkten weiter in der Nähe der Aufstiegsplätze rangieren, steht der Club mit 19 Zählern im Tabellenmittelfeld.

Zweitliga-Toptorjäger Guido Burgstaller schoss den FCN in der 45. Minute mit seinem elften Saisontor in Führung. Elia Soriano (54.) und David Pisot (56., Foulelfmeter) drehten binnen zwei Minuten die Partie vor 37.673 Zuschauern in Nürnberg. Erst in der 89. Minute glichen die Nürnberger durch Even Hovland (89.) aus.

Erlebe die Highlights der 2. Liga auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Doppelchance kurz vor Schluss

Am Ende einer von vielen Zweikämpfen geprägten ersten Hälfte setzte der Österreicher Burgstaller quasi mit dem Halbzeitpfiff das erste Highlight, als er sich durchtankte und aus spitzem Winkel zur Führung traf.

Nach dem Seitenwechsel gab der Club zunächst weiter den Ton an, doch Soriano mit einem trockenen Abschluss und wenig später Pisot nach einem Foul von Hovland am eingewechselten Valdet Rama schockten die Mannschaft von Alois Schwartz.

Kurz vor Schluss vergaben Burgstaller und Tobias Kempe eine Doppelchance zum Ausgleich für die Gastgeber (87.). Zwei Minuten später erzwang ausgerechnet Hovland das verdiente Remis.

Nürnberg - Würzburg: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung