wird geladen

2. Liga - 32. Spieltag

Heimstarke Berliner bezwingen Bochum

SID
Freitag, 29.04.2016 | 21:19 Uhr
Gertjan Verbeek war mit der Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Union Berlin bleibt in der 2. Bundesliga im eigenen Stadion eine Macht. Am 32. Spieltag kamen die Eisernen gegen den VfL Bochum zu einem 1:0 (0:0) und bleiben an der Alten Försterei seit Ende Oktober 2015 unbesiegt.

Der VfL wartet seit drei Spielen auf einen Erfolg, steht als Fünfter aber weiter einen Tabellenplatz vor Union. Beide Mannschaften hatten bereits vor dem Spiel weder mit dem Aufstieg noch mit dem Abstieg etwas zu tun.

Kapitän Benjamin Kessel (79.) belohnte die Berliner, die vor allem in der zweiten Halbzeit spielbestimmend waren. Nach einem Eckball von Felix Kroos traf der 28-Jährige per Kopf.

Vor 20.036 Zuschauern in Berlin hielten sich Unions Bobby Wood (17 Tore) und Bochums Simon Terodde (20) im mit Spannung erwarteten Duell der Torjäger zunächst bedeckt. "Ich bin heute einfach nicht vor das Tor gekommen und konnte der Mannschaft deshalb nicht helfen", sagte Terodde anschließend bei Sky, Gegenüber Wood meinte: "Ich kam heute nicht so zum Zug, aber das Wichtigste ist der Sieg."

Zwar erspielten sich die Köpenicker ein optisches Übergewicht, gegen die dicht gestaffelte VfL-Defensive fanden Wood und Co. aber nur selten ein Durchkommen. Bochum setzte durch Marco Terrazzino über die linke Seite vereinzelt Nadelstiche, blieb insgesamt jedoch zu harmlos.

Nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel kampfbetont mit Vorteilen für Union. Das Team von Trainer Andre Hofschneider erspielte sich mehrere gute Torgelegenheiten, letztlich traf Kessel nach einem Standard.

Union - Bochum: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung