wird geladen

Wood! Union besiegt Heidenheim

SID
Sonntag, 17.04.2016 | 15:22 Uhr
Union Berlin hat gegen Heidenheim gewonnen
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Angeführt von Serienknipser Bobby Wood hat Union Berlin seinen Aufwärtstrend in der 2. Liga fortgesetzt. Die Hauptstädter besiegten den Tabellennachbarn 1. FC Heidenheim dank des Treffers des US-Nationalspielers mit 1:0 (1:0) und verbesserten sich mit dem sechsten Heimsieg in Serie auf Rang sechs.

Die zuvor in fünf Spielen ungeschlagenen Heidenheimer fielen auf den neunten Platz zurück.

Wood (27.) erzielte bereits sein 17. Saisontor für das Team von Interimstrainer André Hofschneider, der zur kommenden Saison von Ex-Schalke-Coach Jens Keller abgelöst wird. Der 23-jährige Wood hat somit in allen acht Spielen dieses Jahres getroffen.

19.634 Zuschauer in der Alten Försterei sahen einen munteren Auftakt. Damir Kreilach verpasste die frühe Führung für die Eisernen mit einem Pfostenschuss aus spitzem Winkel (18.). Fünf Minuten, nachdem Wood seine erste Chance ungenutzt gelassen hatte, köpfte der Stürmer dann nach einer Ecke von Felix Kroos unbedrängt ein.

Auch nach der Pause blieben die Berliner weitgehend die spielbestimmende Mannschaft, die Partie verflachte aber merklich. Union verwaltete die Führung, die bemühten Gäste brachten wenig Gefährliches zustande.

Union - Heidenheim: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung