wird geladen

2. Liga - 28. Spieltag

RB siegt und ist wieder Erster

SID
Samstag, 02.04.2016 | 14:55 Uhr
Leipzig hatte mit dem VfL Bochum keine Probleme
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
SoLive
Tosu -
Urawa
CSL
SoLive
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Unter den Augen von Geldgeber Dietrich Mateschitz ist Aufstiegs-Aspirant RB Leipzig in der 2. Bundesliga im Spitzenspiel gegen den VfL Bochum zu einem 3:1 (0:0)-Erfolg gekommen und hat wieder die Tabellenspitze übernommen. Es war der siebte Heimsieg in Folge für die Roten Bullen.

Dominik Kaiser (51.) und Massimo Bruno (53.) sorgten vor 32.244 Zuschauern per Doppelschlag innerhalb von 2:55 Minuten für die Entscheidung zugunsten der Hausherren. Bruno (63.) erzielte den dritten Treffer für Leipzig, ehe Anthony Losilla (88.) für Bochum traf. Allerdings kann der bisherige Spitzenreiter SC Freiburg am Montag in Fürth mit einem Sieg wieder auf Platz eins rücken.

Die Bochumer sind weiterhin Tabellenfünfter. Die Westfalen kassierten nach elf Spielen ohne Pleite wieder eine Niederlage. Zuletzt hatte der VfL am 27. November 2015 in Braunschweig (0:1) eine Niederlage hinnehmen müssen.

VfL-Torjäger Simon Terodde leitete in der 22. Minute eine Großchance der Gäste ein. Sein Pass fand Thomas Eisfeld, doch dessen Schuss wurde von Torwart Peter Gulacsi glänzend pariert. Leipzig drehte dann in der zweiten Halbzeit auf. Kaiser per Distanzschuss und Bruno, der eine Vorarbeit des Schweden Emil Forsberg verwertete, sorgten kurz nach Wiederanpfiff für die Entscheidung zugunsten der Elf von Trainer Ralf Rangnick.

Forsberg (53.) besaß noch eine weitere gute Chance für die Gastgeber, die zu Beginn der zweiten 45 Minuten sehr viel Druck entfachten. Erneut Bruno, der nach turbulenten Strafraumszenen den Ball über die Linie beförderte, traf zum 3:0, ehe die Gäste noch verkürzen konnten.

Leipzig - Bochum: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung