wird geladen

2. Liga - 28. Spieltag

FCH raubt dem MSV die Hoffnung

SID
Freitag, 01.04.2016 | 20:38 Uhr
Der FC Heidenheim ließ den Zebras bei seinem Sieg keine Chance
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Der MSV Duisburg hat im Abstiegskampf der 2. Liga die vielleicht schon entscheidende Niederlage kassiert. Die Zebras verloren am 28. Spieltag im Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim 0:2 (0:1) und bleiben abgeschlagen Tabellenletzter.

Bei einem Sieg von Fortuna Düssseldorf am Samstag in Bielefeld beträgt der Rückstand des MSV auf Platz 15 bereits elf Punkte.

Vor 14.039 Zuschauern an der Wedau erzielten Sebastian Griesbeck (24.) und Bard Finne (49.) die Treffer für den FCH, der den sechsten Tabellenplatz festigte. Für Heidenheim würde dieser das beste Saisonergebnis der Vereinsgeschichte bedeuten.

"Ich weiß, dass meine Mannschaft auch in einem solchen Spiel alles raushaut, in dem alle denken, der Klassenerhalt ist sicher, und für uns geht es um nichts mehr", sagte Heidenheims Trainer Frank Schmidt: "Ich bin sehr zufrieden."

Duisburg, das zuletzt viermal in Folge ungeschlagen geblieben war, fand sich sofort in der Defensive wieder und hatte schon in der achten Minuten die erste heikle Situation zu überstehen, als Heidenheims Marcel Titsch-Rivero die Latte traf. Duisburg hatte kurz darauf durch Stanislav Iljutcenko (10.) eine Riesenchance.

Mitte der ersten Halbzeit bestimmte der MSV das Spiel, fing sich aber prompt den Rückstand, als Griesbeck mit einem Sonntagsschuss aus 30 Metern traf. Duisburg mühte sich im Spiel nach vorne und drängte auf den Ausgleich, stand in der Rückwärtsbewegung aber zunehmend schlecht und wurde durch den zweiten Heidenheimer Treffer von Finne nach einem schönen Spielzug bestraft.

Duisburg - Heidenheim: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung