wird geladen

2. Liga - 28. Spieltag

FCH raubt dem MSV die Hoffnung

SID
Freitag, 01.04.2016 | 20:38 Uhr
Der FC Heidenheim ließ den Zebras bei seinem Sieg keine Chance
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
SaLive
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der MSV Duisburg hat im Abstiegskampf der 2. Liga die vielleicht schon entscheidende Niederlage kassiert. Die Zebras verloren am 28. Spieltag im Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim 0:2 (0:1) und bleiben abgeschlagen Tabellenletzter.

Bei einem Sieg von Fortuna Düssseldorf am Samstag in Bielefeld beträgt der Rückstand des MSV auf Platz 15 bereits elf Punkte.

Vor 14.039 Zuschauern an der Wedau erzielten Sebastian Griesbeck (24.) und Bard Finne (49.) die Treffer für den FCH, der den sechsten Tabellenplatz festigte. Für Heidenheim würde dieser das beste Saisonergebnis der Vereinsgeschichte bedeuten.

"Ich weiß, dass meine Mannschaft auch in einem solchen Spiel alles raushaut, in dem alle denken, der Klassenerhalt ist sicher, und für uns geht es um nichts mehr", sagte Heidenheims Trainer Frank Schmidt: "Ich bin sehr zufrieden."

Duisburg, das zuletzt viermal in Folge ungeschlagen geblieben war, fand sich sofort in der Defensive wieder und hatte schon in der achten Minuten die erste heikle Situation zu überstehen, als Heidenheims Marcel Titsch-Rivero die Latte traf. Duisburg hatte kurz darauf durch Stanislav Iljutcenko (10.) eine Riesenchance.

Mitte der ersten Halbzeit bestimmte der MSV das Spiel, fing sich aber prompt den Rückstand, als Griesbeck mit einem Sonntagsschuss aus 30 Metern traf. Duisburg mühte sich im Spiel nach vorne und drängte auf den Ausgleich, stand in der Rückwärtsbewegung aber zunehmend schlecht und wurde durch den zweiten Heidenheimer Treffer von Finne nach einem schönen Spielzug bestraft.

Duisburg - Heidenheim: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung