wird geladen
Fussball

Bochum büßt im Aufstiegsrennen ein

SID
VfL Bochum, Arminia Bielefeld

Mit zwei Pfostentreffern, zwei unberechtigten Elfmetern, aber auch einem kapitalen Abwehrfehler hat der VfL Bochum seine Chancen auf den Wiederaufstieg in die Bundesliga wohl verspielt. Die Westfalen kamen am Sonntag gegen Arminia Bielefeld nach einer 1:0-Führung nur zu einem 2:2 (1:0).

Simon Terodde (30.) brachte das seit neun Spielen ungeschlagene Team von Trainer Gertjan Verbeek in Führung. David Ulm glich per Handelfmeter (48.) aus. Christopher Nöthe (79.) erzielte nach einem Stellungsfehler von Stefano Celozzi das 1:2. Terodde traf im Nachschuss, nachdem er selbst mit einem Elfmeter an Torhüter Wolfgang Hesl gescheitert war (90.+6).

Zunächst hatte der VfL vor 17.699 Zuschauern Pech mit einem Pfostenschuss von Janik Haberer (4.), dann erspielten sich die Gastgeber mit einem Konter vom Reißbrett die verdiente Führung: Am eigenen Strafraum erkämpfte sich Anthony Losilla den Ball, der über die Stationen Onur Bulut und Marco Terrazzino bei Terodde landete. Der Torjäger schloss den Angriff mit seinem 14. Saisontreffer, dem vierten in den letzten drei Spielen, erfolgreich ab.

Verwirrung um Elfmeter

Bielefelds Torhüter Hesl verhinderte mit einer Glanzparade nach einem Distanzschuss von Thomas Eisfeld kurz vor der Pause den zweiten Bochumer Treffer (41.). Die zweite Hälfte begann mit dem überraschenden Ausgleich. Haberer sprang der all vom Oberschenkel an die Hand, Schiedsricher Tobias Welz entschied auf Elfmeter, den Ulm sicher verwandelte.

Nachdem Terrazzino den Pfosten getroffen hatte (60.), drängten die Gastgeber auf das 2:1. Doch das Tor fiel auf der anderen Seite: Bei einer Hereingabe von Fabian Klos ließ Celozzi Nöthe an den Ball. Vor dem 2:2 wusste niemand, warum Welz erneut auf Elfmeter entschied.

Bochum - Bielefeld: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung