wird geladen

2. Liga - 23. Spieltag

1860 München gelingt Befreiungsschlag

SID
Samstag, 27.02.2016 | 15:36 Uhr
Kai Bülow (3.v.l.) erzielte das 1:0 für 1860
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Zweitligist 1860 München ist im Abstiegskampf ein Befreiungsschlag gelungen. Die Mannschaft von Trainer Benno Möhlmann bezwang nach zuletzt acht Spielen ohne Sieg Fortuna Düsseldorf mit 3:2 (1:0) und verbesserte sich mit 18 Zählern vor dem punktgleichen SC Paderborn auf den Relegationsplatz. Kai Bülow (29.), Sascha Mölders (47.) und Michael Liendl (80./Foulelfmeter) trafen für München.

Düsseldorf muss sich nach zuletzt vier Punkten aus zwei Spielen mit 24 Zählern wieder nach unten orientieren - daran änderten auch die Tore von Lukas Schmitz (66.) und Ihlas Bebou (77.) für den Tabellen-15. nichts.

"Insgesamt war der Erfolg verdient, aber wir hätten es uns nicht so schwer machen müssen. Wir sind in der Spur. Jetzt müssen wir weitermachen", sagte Möhlmann bei Sky.

Möhlmann hatte sein Team offensiv ausgerichtet und die Löwen begannen stürmisch. Dominik Stahl (2.), Rubin Okotie (6.) und Levent Aycicek (8.) hatten die Chance zur frühen Führung. Die Gäste fanden erst nach einer Viertelstunde etwas besser in die Begegnung. Die 1860-Führung war dennoch verdient. Nach einer Ecke des Ex-Düsseldorfers Michael Liendl war Bülow mit dem Kopf zur Stelle.

Fortuna wird nach Rückstand aktiver

Nach dem Rückstand wurde Düsseldorf vor 17.700 Zuschauern aktiver, es mangelte dem Team des ehemaligen Löwen-Trainers Marco Kurz im ersten Durchgang aber an Durchschlagskraft.

Die Gastgeber kamen auch nach der Pause wieder besser ins Spiel. Maximilian Wittek bediente Winter-Neuzugang Mölders, dem sein erstes Tor für die Löwen gelang. Düsseldorf kämpfte sich aber noch einmal zurück. Schmitz verkürzte und bei 1860 begann das große Zittern. Nach dem Ausgleich des eingewechselten Bebou schien der wichtige Sieg verspielt, doch Liendl behielt beim Elfmeter die Nerven. Mölders war zuvor von Joel Pohjanpalo gefoult worden.

1860 - Düsseldorf: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung