wird geladen

2. Liga - 22. Spieltag

Unentschieden in Karlsruhe

SID
Samstag, 20.02.2016 | 14:53 Uhr
Der KSC und Eintracht Braunschweig lieferten sich ein spannendes Duell
© imago
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Dem Karlsruher SC ist die Revanche für die 0:6-Hinspielpleite gegen Eintracht Braunschweig nicht geglückt. Die Badener mussten sich im Rückspiel gegen die Eintracht, die ihre Aufstiegschance wahrte, mit einem 2:2 (1:1) zufriedengeben.

Mirko Boland (22.) erzielte vor 12.746 Zuschauern mit einem fulminanten Distanzschuss aus 18 Metern in den Torwinkel das Führungstor für die Niedersachsen. Manuel Torres (29.) glich per Handelfmeter aus.

Phil Ofosu-Ayeh war der Ball im Strafraum an die Hand gesprungen. Eintracht-Schlussmann Rafal Gikiewicz war beim Elfer zwar noch mit der Hand am Ball, konnte aber den Ausgleich nicht verhindern. Saulo Decarli (47.) erzielte das 2:1 für die Norddeutschen. Die Hausherren verloren zudem Ylli Sallahi (60.) per Gelb-Roter Karte wegen wiederholten Foulspiels. Trotz Unterzahl gelang Dimitrios Diamantakos (65.) der Ausgleich zum 2:2.

Die Eintracht belegt mit 33 Punkten den fünften Tabellenplatz und wahrte damit Tuchfühlung zu den Aufstiegsrängen. Der KSC ist mit 30 Zählern Neunter.

Bis kurz vor dem Anpfiff war die Partie im Wildpark gefährdet. Wegen eines gravierenden Wasserrohrbruchs in Karlsruhe war auch das Wildparkstadion von der Wasserversorgung abgeschnitten. Rechtzeitig zum Spielbeginn konnten die Karlsruher Stadtwerke das Leck beheben, sodass die Begegnung wie geplant stattfinden konnte.

Die Bestnoten beim KSC verdienten sich Rene Vollath und Gaetan Krebs. Aufseiten der Gäste gefielen vor allem Decarli und Boland.

Karlsruhe - Braunschweig: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung