wird geladen

2. Liga - 21. Spieltag

Wood trifft: Union watscht 1860 ab

SID
Sonntag, 14.02.2016 | 15:24 Uhr
Bobby Wood erzielte gegen seinen Ex-Klub das 2:0
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

1860 München hat auch bei Union Berlin seine Pleitenserie fortgesetzt und bleibt weiter in akuter Abstiegsgefahr. Das Team von Trainer Benno Möhlmann verlor bei den verletzungsgeplagten Köpenickern 0:3 (0:1).

Für die Löwen war es bereits die sechste Pflichtspielniederlage in Folge. Mit lediglich 14 Punkten sind die Münchner Tabellenvorletzter, der Abstand zu einem Nichtabstiegsplatz beträgt neun Punkte.

Die Gastgeber, die gleich auf mehrere wichtige Spieler verzichten mussten, konnten sich dagegen weiter von der unteren Tabelleregion absetzen. Die Treffer erzielten Felix Kroos (6.), der Ex-Löwe Bobby Wood (80.), der seinen neunten Saisontreffer erzielte, und Daniel Kreilach (88.).

1860 defensiv überfordert

Vor 18.332 Zuschauern in der Alten Försterei zeigten bereits die ersten Minuten die Probleme der Löwen auf, vor allem in der Abwehr waren die Gäste zu Beginn überfordert.

Kroos tunnelte nach einem Einwurf seinen Gegenspieler und schloss überlegt zur Führung ab. Es war sein zweites Tor im zweiten Spiel für die Berliner.

Aycicek trifft den Pfosten

Erst nach einer halben Stunde kam 1860 besser ins Spiel, einen Schuss von Daniel Adlung parierte Jakob Busk, kurz vor der Pause lenkte der Union-Torhüter zudem einen Ball von Levent Aycicek an den Pfosten.

Nach der Pause blieb das Spiel weiter offen. Sören Brandy hätte gleich zu Beginn mit einer Doppelchance für Union erhöhen können (48./49.). 1860 schaffte es dagegen häufig nicht, gefährlich vor das Berliner Tor zu kommen.

Union - 1860: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung