wird geladen

Nächste Pleite für Effe

SID
Freitag, 05.02.2016 | 20:29 Uhr
Stefan Effenberg gerät in Paderborn immer mehr unter Druck
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der abstiegsgefährdete SC Paderborn hat nach einer turbulenten Winterpause im ersten Pflichtspiel den nächsten Rückschlag hinnehmen müssen. Knapp zwei Wochen nach der sogenannten "Penis-Affäre" um den früheren SCP-Angreifer Nick Proschwitz im türkischen Trainingslager unterlagen die Ostwestfalen im ersten Pflichtspiel des Jahres beim SV Sandhausen mit 0:1 (0:0).

Dadurch steigt der Druck auf Trainer Stefan Effenberg unvermindert weiter.

Als die Paderborner nach einer Ecke den Ball nicht wegbekamen, erzielte Sandhausens Innenverteidiger Tim Kister (49.) das Tor des Tages.

Nach der achten Partie ohne Dreier beträgt Paderborns Rückstand auf den rettenden 15. Platz weiterhin drei Zähler - und er kann am Wochenende weiter ansteigen. Sandhausen behauptete mit dem ersten Erfolg nach zuvor vier Spielen ohne Sieg den siebten Tabellenplatz.

SCP vergibt gute Chancen

Vor 4741 Zuschauern wurden beide Mannschaften zunächst nur aus der Distanz gefährlich. Sandhausen hatte dabei die erste Möglichkeit, als ein aufsetzender Freistoß von Winterzugang Thomas Pledl aus dem Mittelfeld an der Latte landete (37.).

Paderborn - mit den beiden Neuen Tim Sebastian und Jakub Sylvestr in der Startformation - wurde nach dem Gegentreffer stärker und drängte auf den Ausgleich.

Doch Moritz Stoppelkamp (51.) vergab ebenso wie zwei Minuten später Sylvestr, als er vor SVS-Torwart Rick Wulle von Kister bedrängt ein Luftloch schlug.

Sandhausen - Paderborn: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung