wird geladen

Duisburg gelingt Befreiungsschlag

SID
Montag, 05.10.2015 | 22:05 Uhr
Duisburg siegt im Kellerduell - Thomas Meissner (l.) hier im Duell mit Paderborns Nick Proschwitz (r.)
© getty
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Giorgi Chanturia hat den MSV Duisburg zum ersten Saisonsieg in der 2. Liga geführt. Der vor zehn Tagen erst verpflichtete Georgier schoss das Tabellenschlusslicht gegen den SC Paderborn in der 81. Spielminute zum 1:0 (0:0) und beendete nach vier MSV-Niederlagen in Serie die Durststrecke der Zebras.

Der Aufsteiger liegt zum Abschluss des 10. Spieltags mit fünf Punkten aber zunächst weiter am Tabellenende, Bundesliga-Absteiger Paderborn (7 Punkte) bleibt auf Rang 15 ebenfalls weit hinter den eigenen Ansprüchen zurück. Während die Luft für SC-Trainer Markus Gellhaus nach der siebten Niederlage der Saison immer dünner wird, darf MSV-Coach Gino Lettieri zunächst einmal durchatmen.

14.667 Zuschauer sahen zu Beginn Paderborn als spielbestimmendes Team, jedoch ohne sich nennenswerte Chancen herauszuspielen. So fand Duisburg immer besser ins Spiel und kam gleich zweimal frei vor SCP-Torhüter Lukas Kruse zum Abschluss. Zuerst konnte Kruse den Schuss von Victor Obinna gerade noch aus dem Winkel retten (23.), Kingsley Onuegbu (32.) schob den Ball aus drei Metern am Tor vorbei. Paderborn hatte seine beste Möglichkeit durch Marc Vucinovic (28.), der aber direkt auf Torhüter Michael Ratajczak abschloss.

Das Spiel im RE-LIVE

In der zweiten Halbzeit erwischte Duisburg den besseren Start - vor allem durch den auffälligen Obinna, der jedoch zwei hochkarätige Chancen vergab (59./61.). Der nach der Halbzeit eingewechselte Chanturia blieb zunächst unauffällig, ließ die leidgeprüften Fans dann aber nach Vorarbeit von Onuegbu mit einem satten Schuss in den Winkel jubeln.

Duisburg - Paderborn: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung