wird geladen

2. Liga - 26. Spieltag

Leipzig muss Aufstieg abhaken

SID
Sonntag, 22.03.2015 | 15:21 Uhr
Die Bullen kommen auch mit Achim Beierlorzer nicht recht in Tritt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Am 26. Spieltag der 2. Liga muss RB Leipzig die nächste Niederlage hinnehmen. Der FC Heidenheim entscheidet das Spiel mit 1:0 (0:0) für sich und bedankt sich bei Florian Niederlechner.

RB Leipzig kann den Durchmarsch in die Bundesliga wohl endgültig abhaken. Nach vier Spielen ohne Niederlage verlor der finanzstarke Emporkömmling das Neulings-Duell beim 1. FC Heidenheim mit 1:0 (0:0) und hat damit acht Spiele vor dem Saisonende acht Zähler Rückstand auf den Relegationsplatz.

Mit-Aufsteiger Heidenheim entledigte sich nach vier Heimniederlagen in Folge mit nun zehn Punkten Vorsprung auf Rang 16 wohl endgültig aller Abstiegssorgen und kletterte vorübergehend sogar auf Rang acht direkt hinter Leipzig. Den Siegtreffer erzielte Florian Niederlechner mit seinem zehnten Saisontor (51.).

Die 2. Liga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Heidenheims Coach Frank Schmidt hatte auf die Heimmisere mit einem Systemwechsel reagiert und Niederlechner in Adriano Grimaldi einen Sturmpartner zur Seite gestellt. Das hätte sich beinahe schnell ausgezahlt, als Niederlechner nach einer Hereingabe von Marc Schnatterer aus drei Metern an RB-Keeper Fabio Coltorti scheiterte (2.).

Bis zur Pause war es dann eine oft überharte Partie mit vier Gelben Karten in der ersten halben Stunde, aber kaum nennenswerten Chancen. Sechs Minuten nach dem Wechsel ging Heidenheim dann in Führung, als Niederlechner einen 20-Meter-Schuss von Robert Leipertz mit der Fußspitze ins Tor verlängerte.

1. FC Heidenheim 1846 - RB Leipzig: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung