wird geladen

2. Liga - 22. Spieltag

Tor- und trostloser Kick in Fürth

SID
Freitag, 20.02.2015 | 20:14 Uhr
Andrew Wooten hatte die große Chance zur Sandhausener Führung
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Die Heimmisere der SpVgg Greuther Fürth hält in der 2. Liga an. Das Team von Trainer Frank Kramer kam am 22. Spieltag gegen Tabellennachbar SV Sandhausen nicht über ein 0:0 hinaus und wartet sein mittlerweile viereinhalb Monaten auf einen Sieg vor eigenem Publikum.

Mit 27 Punkten verbesserte sich Fürth auf Tabellenplatz zehn. Sandhausen (25), das in der Vorwoche mit dem Sieg bei Spitzenreiter FC Ingolstadt (3:1) für eine Sensation gesorgt hatte, ist weiterhin 14. Beide Teams verpassten es mit dem Remis, sich von der Abstiegszone abzusetzen.

"Wir hatten uns vorgenommen, drei Punkte zu holen. Wir sind nicht nach vorne gekommen", sagte Kramer bei "Sky". SVS-Akteur Manuel Stiefler war unzufrieden: "Eigentlich ärgerlich. Wir hätten das Spiel gewinnen können."

Die 2. Liga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Fürth, das zuletzt Anfang Oktober zu Hause gewonnen hat (2:0 gegen Erzgebirge Aue), konnte sich bei Torhüter Wolfgang Hesl dafür bedanken, dass es keinen frühen Rückstand gab. Nach einem leichten Kontakt zwischen Innenverteidiger Benedikt Röcker und SVS-Akteur Manuel Stiefler gab es Elfmeter. Hesl parierte den schwachen Schuss von Andrew Wooten (18.).

Das Spiel im RE-LIVE

Vor 9135 Zuschauern gab es im ausgeglichenen Duell ansonsten wenige Höhepunkte, mit Beginn der zweiten Hälfte änderte sich das Bild und Fürth kam zu Chancen. Zsolt Korcsmar (47.) und Kacper Przybylko (48.) vergaben kurz nach dem Seitenwechsel. In der Schlussphase vergab auf der Gegenseite der eingewechselte Alexander Bieler eine Riesenchance (82.).

SpVgg Greuther Fürth - SV Sandhausen: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung