wird geladen

Aalen überrascht in Heidenheim

SID
Freitag, 05.12.2014 | 20:22 Uhr
Der VfR Aalen feierte im Derby gegen Heidenheim den ersten Auswärtsdreier der Saison
© getty
Advertisement
NFL Draft
Fr27.04.
Wo landet der deutsche Wide Receiver?
Championship
Derby County -
Cardiff
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
Ligue 1
Caen -
Toulouse
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
1. HNL
Slaven Belupo -
Dinamo Zagreb
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Premier League
Lok Moskau -
Zenit
Primera División
Bilbao -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Primera División
Celta Vigo -
La Coruna
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Villarreal -
Valencia
Serie A
Juventus -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Huddersfield
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Premier League
Arsenal -
Burnley
Primera División
FC Barcelona -
Real Madrid
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense

Dämpfer für den starken Aufsteiger 1. FC Heidenheim in der 2. Bundesliga: Im Ostalb-Derby gegen den abstiegsbedrohten VfR Aalen bezog die Mannschaft von Frank Schmidt beim 0:1 (0:0) am 16. Spieltag die erste Heimniederlage der Saison.

Der FCH verpasste damit den zumindest vorläufigen Sprung auf einen Aufstiegsplatz.

Aalen feierte den zweiten Sieg in Folge und verließ mit nunmehr 16 Punkten vorerst die Abstiegsränge.

Dominick Drexler (50.) traf in Überzahl nach der Roten Karte gegen Heidenheims Kevin Kraus (40./überhartes Foulspiel) zum Sieg.

Daghfous vergibt Elfmeter

Aalen vergab zudem durch Nejmeddin Daghfous bereits den dritten Strafstoß der Saison (26.).

Heidenheims Mathias Wittek hatte den Ball im Strafraum mit der Hand gespielt.

Daghfous schoss den Ball weit über den Querbalken, sodass Debütant Felix-Adrian Körber im FCH-Tor nicht eingreifen musste.

Schnatterer trifft die Latte

Heidenheims Nummer eins Jan Zimmermann fällt wegen einer Kopf-OP lange aus, Stellvertreter Rouven Sattelmaier leidet unter muskulären Problemen.

"Aufgrund der 1. Halbzeit haben wir verdient verloren", sagte Heidenheims Kapitän Marc Schnatterer: "Da haben wir nicht so gespielt, wie man im Derby spielen muss. Wir waren zu passiv, da hat die Galligkeit gefehlt."

Aalens Coach Stefan Ruthenbeck war dagegen hochzufrieden: "Wir sind unserem Ziel, 40 Punkte zu holen, etwas näher gekommen. Ein bisschen werden wir feiern."

Aalen spielte vor 13.000 Zuschauern überaus couragiert und ließ die bis dato beste Offensive der Liga kaum zur Entfaltung kommen.

Lediglich Marc Schnatterer konnte über Standards sowie einen Schuss auf die Latte (70.) Gefahr erzeugen.

1. FC Heidenheim 1846 - VfR Aalen: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung