wird geladen

Spitzenreiter FCI wieder souverän

SID
Samstag, 29.11.2014 | 14:51 Uhr
Trainer Ralph Hasenhüttl feierte mit dem FC Ingolstadt den fünften Sieg im achten Heimspiel
© getty
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Primus FC Ingolstadt hat in der 2. Bundesliga zurück in die Spur gefunden und die Tabellenführung am 15. Spieltag ausgebaut. Der Aufstiegskandidat bezwang nach zuvor drei Spielen ohne Sieg den VfL Bochum 3:0 (1:0) und hat mit 30 Zählern nun fünf Punkte Vorsprung auf die Verfolger Darmstadt 98 und Fortuna Düsseldorf.

"Die Reaktion der Mannschaft hat mich beeindruckt. Man hat gemerkt, dass die Spieler Wut im Bauch hatten. Wir waren hier über 90 Minuten die klar bessere Mannschaft", sagte Ingolstadt-Trainer Ralph Hasenhüttl bei "Sky".

Auf der Gegenseite ärgerte sich Peter Neururer. "Was wir hier gezeigt haben, vor allem in der Defensivarbeit, hat mit dem Fußball, wie wir ihn uns vorstellen, nichts zu tun", sagte der VfL-Coach.

Vor 6779 Zuschauern trafen Moritz Hartmann (24.), Lukas Hinterseer (67.) und Matthew Leckie (89.) zum verdienten Erfolg gegen den harmlosen VfL.

Die Bochumer gingen nach zuletzt zwei Spielen ohne Niederlage zum vierten Mal in dieser Saison als Verlierer vom Platz und liegen mit 19 Punkten im grauen Tabellenmittelfeld.

Kuriose Latten-Szene

Die Schanzer starteten druckvoll und mit klarem Chancenplus, hatten aber auch Glück, als FC-Keeper Ramazan Özcan einen Kopfball von Bochums Stanislav Sestak von der Linie kratzte (8.).

Nach toller Vorlage von Leckie per Hacke münzte Hartmann mit einem platzierten Schuss die Überlegenheit der Gastgeber in die verdiente Führung um.

Elf Minuten später folgte die kurioseste Szene des Spiels, als binnen weniger Sekunden der Ball gleich dreimal die Latte traf.

Erst hüpfte ein Kopfball von Leckie zweimal auf dem Querbalken, dann scheiterte auch Hartmann im Nachsetzen am Aluminium.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb Ingolstadt am Drücker, Hinterseers Treffer nach einer Ecke sorgte für klare Verhältnisse.

FC Ingolstadt 04 - VfL Bochum: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung