wird geladen

2. Liga - 14. Spieltag

Nazarov erlöst den KSC

SID
Sonntag, 23.11.2014 | 15:23 Uhr
Dimitrij Nazarov erlöst den KSC mit seinem Elfmetertor
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Copa do Brasil
Live
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Live
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Der Karlsruher SC mischt im Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga wieder kräftig mit. Die Mannschaft von Trainer Markus Kauczinski besiegte Erzgebirge Aue verdient mit 1:0 (0:0) und liegt nach dem fünften Spiel in Folge ohne Niederlage mit 23 Punkten nur noch einen Zähler hinter einem Aufstiegsplatz.

Dimitrij Nazarov (74., Handelfmeter) sorgte für den erst zweiten Heimsieg des KSC, während Aue weiter auf den ersten Auswärtssieg der Saison wartet. Die Gäste liegen mit zwölf Punkten weiter auf Relegationsrang 16.

"Vor ein paar Wochen waren wir noch die Deppen, jetzt ist daraus eine Serie geworden. Wir gehen aber weiter Stück für Stück vorwärts", sagte Kauczinski bei "Sky".

Vor 12.064 Zuschauern ging es sofort richtig zur Sache. KSC-Stürmer Rouwen Hennings scheiterte bereits in der zweiten Minute mit einem Kopfball aus kurzer Distanz an Aues Schlussmann Martin Männel. Aber auch die Gäste versteckten sich in der Anfangsphase nicht. Einen Schuss von Arvydas Novikovas lenkte KSC-Keeper Dirk Orlishausen zur Ecke (4.).

KSC überlegen, aber ohne Fortune

In der Folge übernahmen die Gastgeber immer mehr das Kommando. Einen Kopfball von Innenverteidiger Daniel Gordon rettete Novikovas aber auf der Linie (20.), drei Minuten später parierte Männel gegen Reinhold Yabo. Bei einem weiteren Kopfball von Gordon klärte Novikovas erneut für seinen Torhüter.

Nach dem Wechsel gab Aue die äußerst defensive Haltung etwas auf, ohne sich aber große Möglichkeiten zu erspielen. Aber auch der KSC tat sich in der Offensive immer schwerer, häufig war der letzte Pass zu unpräzise. Dem Elfmeter ging ein Handspiel von Michael Fink voraus, Nazarov verwandelte sicher.

Karlsruher SC - FC Erzgebirge Aue: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung