wird geladen

2. Liga - 10. Spieltag

F95 klettert auf Rang zwei

SID
Montag, 20.10.2014 | 22:05 Uhr
Düsseldorfs Adam Bodzek (l.) im Zweikampf mit Ante Budimir
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Fortuna Düsseldorf ist erstmals in dieser Saison auf einen direkten Aufstiegsplatz geklettert. Die Rheinländer setzten sich zum Abschluss des 10. Spieltags im Duell der Traditionsvereine mit dem FC St. Pauli verdient mit 1:0 (1:0) durch und verbesserten sich durch ihren erst zweiten Heimsieg in dieser Spielzeit auf Rang zwei.

Die auswärts nach wie vor sieglosen Gäste aus Hamburg, die zuvor dreimal in Folge nicht verloren hatten, verharren auf Rang zwölf. Michael Liendl sorgte mit seinem dritten Saisontreffer (32.) dafür, dass Fortuna nunmehr seit sieben Spielen ungeschlagen ist.

Vor 36.255 Zuschauern hatten die Gäste die erste gute Möglichkeit des Spiels, als Enis Alushi nach Zuspiel von Marc Rzatkowski in der neunten Minute den Ball freistehend aus fünf Metern in den Abendhimmel schoss. In der 27. Minute hätte dann auch Fortuna in Führung gehen können, als der finnische Torjäger Joel Pohjanpalo in letzter Sekunde von Pauli-Schlussmann Philipp Tschauner gestoppt wurde.

Schmitz legt für Liendl auf

Fünf Minuten später machte es der Österreicher Liendl in einer mäßigen ersten Hälfte aber besser, als er nach guter Hereingabe von Lukas Schmitz zur Stelle war und Tschauner keine Abwehrchance ließ. Liendl hätte sechs Minuten vor der Pause erhöhen können, doch diesmal war Tschauner auf dem Posten.

Nach dem Seitenwechsel agierten die Hausherren zunächst etwas nachlässig und ermöglichten den Gästen mehr Spielanteile. In der 54. Minute verpasste Ante Budimir den möglichen Ausgleich, als er nur das Außennetz traf. Anschließend zog Fortuna aber wieder die Zügel an und hatte bis zum Ende die Begegnung im Griff, auch wenn dem eingewechselten John Verhoek in der 72. Minute aus Abseitsposition der vermeintliche Ausgleich gelang.

Fortuna Düsseldorf - FC St. Pauli: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung