wird geladen

2. Liga - 28. Spieltag

Fürth hält St. Pauli auf Distanz

SID
Für St. Pauli ist der Punkt im Aufstiegsrennen zu wenig
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Die SpVgg Greuther Fürth hat mit einem wichtigen Punktgewinn beim direkten Konkurrenten FC St. Pauli den zweiten Tabellenplatz behauptet.

Die Franken kamen am 28. Spieltag in einer rassigen Partie zu einem 2:2 (0:0) und dürfen mit 49 Punkten weiter vom sofortigen Wiederaufstieg träumen. Die Kiez-Kicker (43) verpassten dagegen einen Big Point und bleiben hinter dem SC Paderborn (46) vorerst Vierter.

St. Paulis Markus Thorandt traf in der 86. Minute zum Endstand für die Hamburger, die durch Sebastian Schachten (66.) in Führung gegangen waren. Fürths Benedikt Röcker (75.) und Ilir Azemi (78.) hatten zwischenzeitlich das Spiel auf den Kopf gestellt.

Brosinskis kurioses Lattenspiel

28.087 Zuschauer am Millerntor sahen besonders vor der Pause eine hochklassige Begegnung. Fürth machte über die Flügel viel Druck und hatte die besseren Chancen, St. Pauli lauerte auf Konter.

Einen kuriosen Beginn erlebte Fürths Daniel Brosinski: Erst köpfte der Mittelfeldspieler ans eigene Lattenkreuz (2.), dann traf er auf der Gegenseite den Querbalken (4.).

Hektische zweite Hälfte

Die beste Chance der auf fünf Positionen veränderten Gastgeber hatte John Verhoek, der in der 27. Minute am leeren Tor vorbei köpfte.

Nach der Pause wurde die Partie hektischer - und torreicher. Schachtens Abstauber aus fünf Minuten konterten die Fürther in der Schlussphase mit einem Doppelschlag.

Doch der Traum vom Auswärtssieg hatte nur acht Minuten Bestand.

St. Pauli - Fürth: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung