wird geladen

2. Liga - 26. Spieltag

Nächster Sieg für Böhme und Cottbus

SID
Sonntag, 23.03.2014 | 15:22 Uhr
Drei Siege in vier Spielen: Mit Jörg Böhme läuft es bei Energie Cottbus
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
SaLive
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Tabellenschlusslicht Energie Cottbus schöpft im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga weiter Hoffnung. Ausgerechnet bei Arminia Bielefeld, dem einstigen Klub von Trainer Jörg Böhme, gelang im Kellerduell ein 3:1 (1:0)-Erfolg, womit die Lausitzer nur noch zwei Zähler von Relegationsplatz 16 trennen.

Boubacar Sanogo (33. und 90.+2) wurde zum Matchwinner für die Gäste, dazu traf Bielefelds Stephan Salger (90.) per Eigentor. Kacper Przybylko (80.) war zum zwischenzeitlichen Ausgleich erfolgreich.

Cottbus, das ab der 57. Minute wegen der Gelb-Roten Karte gegen den Bielefelder Jan Fießer wegen wiederholten Foulspiels in Überzahl spielte, führte zur Pause eines kampfbetonten Spiels glücklich.

Die Ostwestfalen stellten die bessere Mannschaft, fanden jedoch nur allzu selten eine Lücke in der dichten Abwehr der Gäste. Die Chancen von Energie resultierten zumeist aus Standardsituationen.

Glück hatte die Arminia, als Patrick Schönberger (16.) den Ball bei einem Abwehrversuch an den Pfosten des eigenen Tores lenkte. Beim Führungstreffer schlenzte Marco Stiepermann den Ball per Freistoß auf Sanogo, der sträflich freistehend per Kopf verwandelte.

In der zweiten Halbzeit spielte den Cottbusern die Gelb-Rote Karte für Fießer in die Karten. Dennoch gaben die Gastgeber nie auf. Mit zunehmender Spielzeit war die Begegnung von zahlreichen Zweikämpfen und Spannung geprägt.

Bielefeld - Cottbus: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung