wird geladen

2. Liga - 23. Spieltag

Dresden weiter sieglos

SID
Caiuby brachte Ingolstadt früh in Führung
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Zweitligist Dynamo Dresden kommt im Kampf um den Klassenerhalt einfach nicht von der Stelle und wartet weiter auf den ersten Sieg im Jahr 2014. Der achtmalige DDR-Meister kam beim FC Ingolstadt nach frühem Rückstand zwar noch zu einem 1:1 (1:1), ist aber nun bereits seit sieben Spielen sieglos und liegt mit vier Punkten Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze auf Rang 16.

Die Gastgeber verpassten es dagegen, sich bis auf neun Punkte von den Dresdnern abzusetzen. Nach zuletzt zwei Siegen in Folge reichte es für Ingolstädter nicht zu einem Dreier. Caiuby hatte die Schanzer bereits in der ersten Minute in Führung gebracht. Robert Koch glich kurz vor der Pause aus (43.).

Mit einem Blitzstart hatten die Gastgeber die Begegnung vor 8533 Zuschauern begonnen. Allerdings unter freundlicher Mithilfe der Dresdner: Beim Spielzug zum 1:0 hatten alle beteiligten Ingolstädter viel zu viel Platz. Alfredo Morales konnte einen Pass im Dynamo-Strafraum völlig unbedrängt stoppen und zu Caiuby weiterleiten, der ebenfalls völlig frei einschoss.

Ausgleich aus dem Nichts

Wie aus dem Nichts fiel nach einer langen Phase auf mehr als mäßigem Niveau der Ausgleich.

Einen schnell ausgeführten Freistoß flankte Idir Ouali in den Strafraum, Robert Koch verwandelte freistehend aus kurzer Distanz.

Es war aber nach dem Rückstand die einzige echte Torchance in der ersten Halbzeit für die Gäste.

Dynamo mit Schwung aus der Kabine

Mit dem Schwung des Ausgleichs kam Dynamo elanvoller aus der Kabine und bestimmte zusehends das Spiel.

Echte Chancen blieben aber weiter Mangelware - im entscheidenden Moment agierten die Spieler von Trainer Olaf Janßen meist zu ungenau.

Besser machten es allerdings auch die Gastgeber nicht. Über weite Strecken überließen sie Dresden die Initiative und versuchten vor allem, eigene Fehler zu vermeiden.

FC Ingolstadt 04 - Dynamo Dresden: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung