wird geladen

2. Liga - 19. Spieltag

Ulm schießt Aue tiefer in der Krise

SID
Freitag, 20.12.2013 | 20:31 Uhr
Auch dank dem Tor von David Ulm kann Sandhausen weiter an den oberen Plätzen schnuppern
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Erzgebirge Aue steckt in der 2. Liga weiter tief in der Krise. Im letzten Spiel vor der Winterpause unterlagen die Sachsen beim SV Sandhausen mit 0:1 (0:1) und könnten am Wochenende erstmals in der laufenden Saison auf den Relegationsplatz abrutschen.

Der Tabellen-15. Aue (21 Punkte) hat nur eins der vergangenen acht Spiele gewonnen, Sandhausen (27) ist dank des Treffers von David Ulm (31., Foulelfmeter) vorerst Siebter.

Sandhausen hatte vor 3310 Zuschauern frühzeitig seine erste Chance, Seyi Olajengbesi scheiterte aber aus kurzer Distanz an Aues Schlussmann Martin Männel (2.). Auf der Gegenseite klärte wenige Minuten später Tim Kister einen Schuss von Arvydas Novikovas in letzter Sekunde zur Ecke (9.).

Keine Mannschaft konnte sich im weiteren Spielverlauf klare Feldvorteile erspielen, Sandhausen ging dennoch in Führung. Der Litauer Novikovas brachte nach einer Flanke seinen Gegenspieler Nicky Adler dicht vor dem Tor zu Fall, den fälligen Strafstoß verwandelte Ulm sicher.

Versuch die Niederlage abzuwenden

Aue stemmte sich gegen die drohende Niederlage, Solomon Okoronkwo vergab in der Anfangsphase der zweiten Hälfte eine dicke Gelegenheit (51.). Sandhausen verlegte sich aufs Kontern und rettete den knappen Vorsprung über die Zeit.

Beste Spieler bei Sandhausen waren Manuel Riemann und Kister, bei den Gästen konnten Okoronkwo und der eingewechselte Jakub Sylvestr überzeugen.

SV Sandhausen - FC Erzgebirge Aue: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung