wird geladen

2. Liga - 18. Spieltag

Quiring schießt Union aus der Krise

SID
Samstag, 14.12.2013 | 14:58 Uhr
Christopher Quiring war der Matchwinner beim 4:0-Sieg in Bochum
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
Serie A
Sa21:00
Palmeiras -
Gremio
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Christopher Quiring hat Union Berlin mit einem Doppelpack den Weg aus der Krise gewiesen. Mit seinen Treffern in der 13. und 36. Minute legte der Mittelfeldspieler den Grundstein zum verdienten 4:0 (2:0)-Erfolg beim VfL Bochum, nachdem die Eisernen zuletzt sechs Spiele in Folge ohne Sieg geblieben waren und dabei ihre vorangegangenen vier Spiele sogar verloren hatten.

Der VfL tritt nach nur einem Sieg aus den vergangenen sechs Heimspielen im Tabellen-Mittelfeld auf der Stelle und musste am Ende sogar noch weitere Treffer durch Simon Terodde (47.) und Benjamin Köhler (53.) hinnehmen.

Schon zur Halbzeit war die Führung der Berliner vor 13.117 Zuschauern verdient. Union agierte aus einer stabilen Defensive und lauerte auf Konter. Die Bochumer präsentierten sich hingegen in der Offensive zu harmlos und in der Abwehr zu anfällig.

Kaum Gegenwehr zu spüren

Als Paradebeispiel diente jene Szene vor dem 1:0 der Gäste, als Quiring ohne Probleme förmlich durch den Strafraum spazierte und ungehindert einschießen konnte. Wenig später hatte Martin Dausch mit einem Schuss an die Latte großes Pech. Der zweite Berliner Treffer lag in der Luft.

Nicht minder chaotisch zeigte sich Bochum schließlich beim zweiten Treffer von Quiring durch einen gefühlvollen Schlenzer. Auch Terodde nutzte freistehend seine Chance zum dritten Berliner Tor, bevor Köhler einen Freistoß unhaltbar für VfL-Keeper Andreas Luthe ins Netz zirkelte.

Erst in der Schlussphase zeigte Bochum eine Reaktion und drängte auf den Anschlusstreffer, doch kam das Aufbäumen viel zu spät. Die Berliner brachten das Ergebnis mit neuem Selbstvertrauen ohne Probleme über die Bühne.

VfL Bochum - Union Berlin: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung