wird geladen

KSC verpasst Sprung auf Platz drei

SID
Freitag, 06.12.2013 | 20:21 Uhr
Das Team von Markus Kauczinski kam gegen Bochum nicht über ein torloses Remis raus
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Aufsteiger Karlsruher SC hat den Sprung auf den Relegationsplatz verpasst. Die Badener kamen im Duell der langjährigen Erstligisten gegen den VfL Bochum nur zu einem torlosen Unentschieden.

Ihre Serie hielt jedoch: Seit mittlerweile sieben Spielen ist das Team von Trainer Markus Kauczinski ungeschlagen. Der VfL steckt nach dem letzten Hinrundenspieltag dagegen im Mittelfeld fest.

Die 13.278 Zuschauer im Karlsruher Wildpark sahen die erwartungsgemäß defensiv geführte Partie zweier abwehrstarker Teams. Großchancen blieben aufgrund der kompakten Ausrichtung beider Mannschaften lange Zeit Mangelware. Weniger Gegentore als der KSC (14) hat nur Spitzenreiter Köln (7) kassiert. Bochum ist mit 16 Gegentreffern nach 17 Spieltagen kaum anfälliger als Karlsruhe.

Die Gäste aus dem Ruhrgebiet brauchten einige Minuten, um die 1:2-Heimniederlage gegen 1860 München aus den Knochen zu schütteln. Die Elf von Trainer Peter Neururer hatte am vergangenen Sonntag nach drei Siegen in Folge erstmals wieder verloren.

Allerdings fehlte auch Karlsruhe vor dem Tor die Entschlossenheit. Die größte Chance des Spiels vereitelte Kapitän Andreas Luthe im VfL-Tor, als er nach fünf Minuten mit den Fingerspitzen gegen den einschussbereiten Koen van der Biezen klärte.

Beste Spieler beim KSC waren Reinhold Yabo und Manuel Torres, bei Bochum überzeugten Luthe und Stürmer Richard Sukuta-Pasu.

Karlsruher SC - VfL Bochum: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung