wird geladen

2. Liga - 16. Spieltag

KSC schießt Fortuna tiefer in die Krise

SID
Freitag, 29.11.2013 | 20:25 Uhr
Die Freude ist groß: Der KSC besiegte die Fortuna völlig verdient mit 2:0
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Die Luft für Trainer Michael Büskens bei Fortuna Düsseldorf wird immer dünner. Der Bundesliga-Absteiger unterlag fünf Tage nach der 0:3-Pleite bei Erzgebirge Aue 0:2 (0:1) gegen den Aufsteiger Karlsruher SC und bleibt nach seiner sechsten Saisonniederlage im Tabellenkeller der 2. Liga.

Düsseldorfs Sportvorstand Wolf Werner hatte zwar vor dem Spiel gesagt, dass die Zukunft des Trainers nicht von dieser Partie abhänge, angesichts der immer größer werdenden Abstiegsgefahr für die Rheinländer ist eine vorzeitige Trennung in den kommenden Tagen dennoch nicht ausgeschlossen.

Selkuc Alibaz mit seinem dritten Saisontreffer (28.) und Domic Peitz (70.) machten den dritten Auswärtssieg der Gäste in dieser Saison perfekt. Der KSC blieb zudem zum sechsten Mal nacheinander ungeschlagen und rückte weiter an die Spitzengruppe heran. Düsseldorf verlor nicht nur das Spiel, sondern auch Sekunden vor dem 0:2 Mathis Bolly, der nach einer Tätlichkeit gegen Philipp Klingmann die Rote Karte sah (70.).

Spielerisch passt fast nichts

Vor 30.100 Zuschauern waren die Gastgeber von Beginn an bemüht, sich zu rehabilitieren. Kämpferisch zeigte sich das Team auch verbessert, spielerisch lief aber erneut nur wenig zusammen. Zwar hatte Düsseldorf vor der Pause gegen abwartende Karlsruher mehr vom Spiel, die besseren Möglichkeiten besaßen aber die Gäste.

Bereits in der 16. Minute hatte der KSC eine Riesenchance: Koen van der Biezen verfehlte aus drei Metern das leere Tor. Anschließend rettete Ben Halloran gegen Alibaz auf der Linie für seinen bereits geschlagenen Torwart Michael Rensing, der für den Rot-gesperrten Fabian Giefer erstmals in dieser Saison in der Startelf stand. Kurz darauf hatte Alibaz mehr Glück, als er völlig freistehend im Düsseldorfer Strafraum zum Abschluss kam..

Nach dem Seitenwechsel versuchte Fortuna alles, um das Blatt noch zu wenden. Gegen die gut organisierten Badener fanden die Düsseldorfer aber kein Durchkommen, lediglich Martin Latka (64.) hatte noch eine Chance. Beste Karlsruher waren Daniel Gordon und Torschütze Alibaz. Bei Fortuna konnten lediglich Christian Gartner und Halloran einigermaßen überzeugen.

Fortuna Düsseldorf - Karlsruher SC: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung