wird geladen

2. Liga - 12. Spieltag

Union hält Anschluss an die Spitze

SID
Sonntag, 27.10.2013 | 15:26 Uhr
Torsten Mattuschka (r.) netzte im Stadion An der Alten Försterei zum entscheidenden 1:0 ein
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Union Berlin hat in seinem doppelten Jubiläumsspiel den Anschluss zu Tabellenführer 1. FC Köln gewahrt. Die "Eisernen" siegten am 12. Spieltag gegen Erzgebirge Aue durch einen Freistoß-Treffer von Kapitän Torsten Mattuschka (62.) 1:0 (0:0) und stehen punktgleich mit Köln auf Rang zwei.

Berlin bestritt sein 250. Zweitligaspiel und 1500. Punktspiel seit Vereinsgründung 1966. Aue hätte mit einem Sieg bis auf zwei Punkte an Rang drei heranrücken können, fiel durch die Niederlage aber auf Platz zwölf zurück.

In einer niveauarmen ersten Halbzeit waren die Fronten vor 20.541 Zuschauern schnell geklärt: Union gestaltete gegen extrem tief stehende Gäste das Spiel und versuchte die kompakte Defensive auszuhebeln, kam aber nur sehr vereinzelt zu Chancen. Ein Kopfball von Stürmer Simon Terodde (5.) und ein Fernschuss von Mattuschka (41.) waren noch die gefährlichsten Aktionen. Erzgebirge sah die gegnerische Hälfte dagegen fast nur aus der Ferne.

Türöffner Mattuschka

Den Türöffner nach der Pause spielte wieder einmal Mattuschka. Der Regisseur zirkelte einen Freistoß aus rund 25 Metern in die Torwartecke, Aues Keeper Sascha Kirschstein sah dabei nicht gut aus. Union war in der Folge durch Terodde und Damir Kreilach dem zweiten Treffer näher als die Gäste dem Ausgleich und siegte verdient.

Bei den Berlinern überzeugten vor allem Kreilach und Terodde, bei Aue ragte allenfalls Klingbeil heraus.

Union Berlin - FC Erzgebirge Aue: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung