2. Liga - 7. Spieltag

Glücklicher Punkt für Aue im Derby

SID
Mittwoch, 26.09.2012 | 19:24 Uhr
Aue-Trainer Karsten Baumann wartet mit Aue weiter auf den zweiten Saisonsieg
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Union Berlin hat trotz langer Führung in Aue den zweiten Saisonsieg verpasst. Beim Vorletzten Erzgebirge Aue kamen die Berliner am Mittwochabend nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus.

In der 83. Minute machte Fabian Schönheim mit einem Eigentor die Hoffnungen der Köpenicker auf drei Punkte zunichte. Zuvor hatte Simon Terodde bereits in der 7. Minute Union in Führung gebracht.

Das Remis half beiden Teams wenig: Sowohl die Berliner als auch Aue liegen mit je fünf Punkten auf Platz 15 beziehungsweise 17.

Vor 6.000 Zuschauern im Erzgebirgsstadion erwischten die Berliner einen perfekten Start - gleich die erste gute Möglichkeit resultierte in einem Tor. Nach einer Freistoßflanke von Union-Kapitän Torsten Mattuschka köpfte Terodde zur Führung für die Gäste ein.

Aue ohne Präzision

Danach übernahm Aue das Kommando, verpasste es aber, seine Chancen zu nutzen. Die beste Gelegenheit vergab Jakub Sylvestr kurz vor der Pause, als er aus fünf Metern knapp über das Tor köpfte.

Auch in der zweiten Hälfte bestimmten die Gastgeber das Geschehen, ließen aber Präzision und Durchschlagskraft vermissen. Union strahlte lediglich über Freistöße einen Hauch von Gefahr aus. In der 69. Minute stoppte Union-Keeper Daniel Haas nach einer Aktion von Thomas Paulus den Ball Zentimeter vor der Linie.

Sieben Minuten vor dem Ende war aber auch Berlins Schlussmann machtlos, als Pechvogel Schönheim eine Hereingabe von Mike Könnecke ins eigene Tor grätschte.

FC Erzgebirge Aue - Union Berlin: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung