1. FC Kaiserlautern, Hertha BSC
Fussball

Remis im Absteigerduell

SID
Intensive Partie: Hertha war spielerisch besser, Lautern hielt mit Einsatz dagegen
© spox

Kein Sieger im Duell der Bundesliga-Absteiger: Der 1. FC Kaiserslautern und Hertha BSC trennten sich am Samstag auf dem Betzenberg 1:1 (0:0).

Die Führung durch Mohamadou Idrissou durch einen umstrittenen Foulelfmeter in der 66. Minute glich Ronny mit einem tückischen Distanzschuss schon drei Minuten später aus.

Beide Teams verpassten es somit, den Abstand zu Tabellenführer Braunschweig zu verkürzen. Die Elf von Jos Luhukay liegt mit elf Punkten weiterhin einen Zähler hinter den Lauterern.

Luhukay hatte in Adrian Ramos nur eine Spitze aufgeboten, der Ex-Lauterer Sandro Wagner saß zunächst nur auf der Bank. Wagner wurde erst in der 78. Minute unter gellenden Pfiffen für den Kolumbianer eingewechselt.

Sippel stoppt starke Berliner

Dennoch bestimmten die Gäste von Beginn an das Spiel, während die Lauterer seltsam passiv auftraten. Einzig Tobias Sippel sorgte dafür, dass es torlos in die Pause ging.

Der Keeper rettete dreimal stark gegen die Berliner Angreifer, die größte Chance hatte davon Änis Ben-Hatira in der 23. Minute, doch Sippel brachte gerade noch rechtzeitig die Beine zusammen. Außer einem Distanzschuss von Florian Dick aufs kurze Eck brachte die Foda-Elf nichts zustande.

Fragwürdiger Elfer für FCK

Bezeichnend, dass ein schlimmer Fehlpass des eingewechselten Felix Bastians zehn Minuten nach dem Wechsel die bis dahin beste Chance durch Idrissou zur Folge hatte.

Kurz darauf dann die strittige Szene: Der Kameruner kam im Strafraum zu Fall, offenbar jedoch ohne Kontakt durch einen Gegner. Dennoch zeigte Schiedsrichter Thorsten Kienhöfer auf den Punkt, und der Gefoulte verlud Kraft. Doch der Brasilianer Ronny hatte mit seinem Schuss aus 25 Metern, den Sippel spät sah, die direkte Antwort.

1. FC Kaiserslautern - Hertha BSC: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung