2. Liga - 31. Spieltag

Paderborn verspielt Zwei-Tore-Führung

SID
Sonntag, 28.04.2013 | 15:36 Uhr
Paderborns Coach Stephan Schmidt war nach dem 2:2 gegen Aalen nicht zufrieden
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Der SC Paderborn hat es versäumt, auch die letzten Zweifel am Klassenerhalt zu beseitigen. Die Ostwestfalen kamen trotz einer 2:0-Führung nicht über ein 2:2 (2:0) gegen Aufsteiger VfR Aalen hinaus und sind damit bereits seit fünf Spielen ohne Sieg.

Die Ostwestfalen haben bei noch drei ausstehenden Spielen nunmehr nur acht statt der erhofften zehn Punkte Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsplatz.

Mario Vrancic (14.) und Philipp Hofmann (20.) erzielten die Treffer der Gastgeber. Marcel Reichwein verkürzte zunächst per Foulelfmeter (64.) für die Gäste und war in der 89. Minute erneut erfolgreich. Aalen dürfte trotz schwacher Leistung bei neun Punkten Vorsprung auf den Tabellen-16. Dynamo Dresden den Klassenerhalt so gut wie sicher haben.

Reichwein gleicht aus

Vor 5729 Zuschauern legte Paderborn eine stürmische Anfangsphase hin. Beim Distanzschuss von Vrancic zur Führung sah VfR-Schlussmann Jasmin Fejzic nicht gut aus. Den zweiten Treffer bereiteten Jens Wemmer und Diego Demme glänzend vor. Deniz Naki hätte in der 23. Minute fast das 3:0 erzielt, doch diesmal reagierte Fejzic glänzend. Naki wurde in der 78. Minute ausgewechselt, erhielt aber in der 90. Minute wegen Meckerns an der Seitenlinie die Rote Karte.

Auch nach dem Wechsel waren die Gastgeber die bessere Mannschaft. Wemmer verpasste freistehend die Entscheidung (55.). So wurde es durch den Elfmeter von Reichwein, dem ein Foul von Vrancic an Daniel Bunalla vorausging, wieder spannend. Letztlich wurde das Bemühen der Gäste durch Reichweins zweiten Treffer belohnt.

Bei Paderborn verdienten sich Wemmer und Vrancic gute Noten, bei Aalen überzeugte einzig Torschütze Reichwein.

SC Paderborn - VfR Aalen: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung