2. Liga - 31. Spieltag

FSV Frankfurt hält den Anschluss

SID
Samstag, 27.04.2013 | 14:57 Uhr
Yannick Stark (r.) brachte den FSV Frankfurt in Führung
© imago
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Der FSV Frankfurt bleibt auf Tuchfühlung zum Aufstiegs-Relegationsplatz. Die Hessen bezwangen Dynamo Dresden trotz einer über weite Phasen schwachen Leistung 3:1 (0:0). Die Sachsen verloren dagegen wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Der FSV Frankfurt bleibt in der 2. Fußball-Bundesliga auf Tuchfühlung zum Aufstiegs-Relegationsplatz. Die Hessen bezwangen Dynamo Dresden durch Treffer von Yannick Stark (55.), John Verhoek (67.) und Odise Roshi (84.) trotz einer über weite Phasen schwachen Leistung 3:1 (0:0) und verkürzten den Rückstand zum drittplatzierten 1. FC Kaiserlautern mit dem vierten Sieg aus den vergangenen fünf Spielen vorerst auf zwei Punkte. Die Pfälzer können mit einem Sieg bei Energie Cottbus am Montag den alten Abstand aber wiederherstellen.

Für die Gäste, für die Pavel Fort den Ehrentreffer erzielte (86.), bedeutet die Pleite nach zuvor drei Spielen ohne Niederlage einen bitteren Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt. Dynamo bleibt mit nunmehr drei Punkten Rückstand auf Erzgeburge Aue Tabellen-16.

Stark macht den Anfang

In einer schwachen ersten Halbzeit waren die Gäste vor 6075 Zuschauern die gefährlichere Mannschaft. Tobias Müller grätschte eine flache Hereingabe knapp am Tor vorbei (29.), Cristian Fiel traf vier Minuten später ebenso nur den Pfosten wie Tobias Kempe nach der Pause (52.). Vom Aufstiegskandidaten aus Frankfurt war bis dahin nicht viel zu sehen.

Die schwache Chancenverwertung der Dresdner sollte sich allerdings rächen. Zunächst traf Stark nach einem Konter per Schlenzer von der Strafraumgrenze zur Frankfurter Führung, Verhoek und Roshi sorgten für die Entscheidung.

FSV Frankfurt - Dynamo Dresden: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung