3:0 gegen Union: Aalen trotzt Finanzproblemen

SID
Freitag, 19.04.2013 | 19:49 Uhr
Tim Kister erzielte per Kopf das frühe 1:0 für VfR Aalen
© getty
Advertisement
NBA
Mi23.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Friendlies
Nigeria -
Atletico Madrid
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

VfR Aalen hat mit einem Sieg gegen Union Berlin die richtige Antwort auf die am Freitag öffentlich gewordenen finanziellen Schwierigkeiten gegeben.

Tim Kister (2.), Takuma Abe (36.) und Robert Lechleiter (72.) trafen beim 3:0 (2:0)-Erfolg, in dessen Vorfeld Medienberichte aufkamen, laut denen Aalen bis zum 23. Mai eine Bürgschaft von sechs Millionen Euro nachweisen muss, um eine Lizenz für die kommende Saison zu bekommen.

Für Aalen war es der zweite Erfolg aus den vergangenen drei Spielen, in den ersten sieben Partien 2013 gelang dem VfR kein Dreier.

Union: 4. Spiel in Folge sieglos

Die Gäste aus Berlin verabschiedeten sich mit der vierten Partie in Folge ohne Sieg endgültig aus dem Rennen um den Relegationsplatz drei.

Die Gastgeber starteten blitzartig: Nach einer Freistoßflanke des künftigen Berliners Martin Dausch köpfte Kister zur Aalener Führung ein.

In der Folge erspielten sich die Gäste zwar ein optisches Übergewicht, das gefährlichere Team blieb aber der schnell umschaltende VfR.

Abe-Schlenzer zum 2:0

Einzig bei einem Fernschuss von Marc Pfertzel in der 28. Minute kam Union dem Ausgleich nahe. Auf der Gegenseite belohnte sich der Gastgeber noch vor der Pause für seine couragierte Leistung. Bei einem Konter erhöhte der Japaner Abe mit einem Schlenzer auf 2:0 (36.).

Auch nach den Seitenwechsel änderte sich das Bild nicht: Berlin verbuchte vor 6620 Zuschauern mehr Ballbesitz, tat sich aber schwer damit, zu Torchancen zu kommen. Aalen stand gewohnt tief und verwaltete den Vorsprung geschickt. Lechleiter sorgte für die Entscheidung.

Beste Spieler der Gastgeber waren Dausch und Marco Haller. Bei Berlin überzeugte einzig Torhüter Daniel Haas.

VfR Aalen - Union Berlin: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung