FSV siegt bei Schlusslicht Regensburg

Von Marco Nehmer
Samstag, 06.04.2013 | 14:59 Uhr
Zafer Yelen traf zum zwischenzeitlichen 2:0 gegen Regensburg
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der FSV Frankfurt hat am 28. Spieltag der 2. Bundesliga beim SSV Jahn Regensburg mit 4:1 (0:0) gewonnen und damit seine Minimalchance auf Platz drei am Leben erhalten. Die Gastgeber präsentierten sich eines Absteigers würdig.

Vor 7.300 Zuschauern im Jahnstadion erzielte Yannick Stark die Führung für die Hessen (57.). Zafer Yelen erhöhte (73.), ehe Oliver Hein per Strafstoß den Anschlusstreffer erzielte (78.). Ein Doppelpack von Edmond Kapllani machte alles klar (84., 88./FE).

In Regensburg gehen mit der Niederlage allmählich die Lichter aus. Mit 18 Punkten nach 28 Spielen ist der Abstieg in die 3. Liga kaum noch zu verhindern. Frankfurt trennen indes mit 43 Zählern noch fünf Punkte vom Relegationsrang.

Frankfurt dominiert, der Jahn hat die Chancen

Die Anfangsphase erwies sich als Spiegelbild der Tabellensituation - Frankfurt war dominanter und bestach durch flüssiges Kombinationsspiel, während die Gastgeber nur fußballerisches Stückwerk boten.

Dass die Hausherren aber den Weg nach vorne nicht scheuten, bewiesen sie mit zwei Möglichkeiten durch Francky Sembolo (6.) und Ramon Machado (14.), die aber beide aus halbrechter Position im Strafraum die Präzision vermissen ließen und jeweils nur das Außennetz trafen.

FSV im Pech wegen übersehenem Handspiel

Die Hessen hatten Pech, dass ihnen in der 26. Minute ein klarer Elfmeter verwehrt wurde: Nach einem Freistoß von Yelen kam Stark aus dem Rückraum zum Abschluss. Sembolo blockte im Strafraum absichtlich mit der Hand, doch Referee Florian Steuer übersah die Aktion. Bis zum Pausenpfiff tat sich nichts mehr.

Nach dem Seitenwechsel bot sich das gleiche Bild: Spielerisch ging nur bei den Frankfurtern etwas, während der Jahn praktisch komplett abgemeldet war. Den Gästen mangelte es aber an Kreativität, weshalb das Spielniveau dürftig blieb.

Stark und Yelen erlösen Frankfurt

In der 57. Minute erlöste Stark den Favoriten. Manuel Konrad verlängerte eine Yelen-Ecke mit dem Kopf und der Ball landete über Umwege bei Stark, der aus spitzem Winkel ins linke Eck zur Führung einschoss.

Einige Halbchancen des Jahn später erhöhten die Bornheimer auf 2:0. Marcel Gaus legte von halblinks kommend auf Höhe der Grundlinie zurück auf Yelen, der keine Mühe beim Torabschluss hatte (73.).

Kapllani schnürt Doppelpack

Danach schien der Widerstand des Schlusslichts gebrochen. Eine Fehlentscheidung brachte Regensburg aber wieder zurück: Steuer entschied nach einem Foul außerhalb des Strafraums zu Unrecht auf Elfmeter, den Hein sicher verwandelte (79.).

Auf der Gegenseite brachte der eingewechselte Kapllani den FSV nach Vorlage von Matthew Leckie aus kurzer Distanz aber endgültig auf die Siegerstraße (84.). Kurze Zeit später traf Kapllani sogar noch per Strafstoß zum 4:1-Endstand (88.).

Jahn Regensburg - FSV Frankfurt: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung