Fussball

Cottbus nur Remis gegen Aalen

Von Marco Nehmer
Wurde rechtzeitig fit, blieb aber glücklos: Boubacar Sanogo
© getty

Energie Cottbus ist gegen den VfR Aalen nicht über ein 1:1 (0:0) hinausgekommen und hat damit wohl seine letzte Chance verspielt, noch in den Aufstiegskampf eingreifen zu können.

Vor 7.770 Zuschauern im Stadion der Freundschaft boten beide Mannschaften eine unterdurchschnittliche erste Halbzeit. Im zweiten Durchgang brachte Michael Schulze den FCE in Führung (74.). Junglas glich im Gegenzug aus (75.).

Cottbus hat mit nun 39 Punkten fünf Zähler Rückstand auf den drittplatzierten FCK, der aber am Sonntag ebenso wie Verfolger Köln weiter davonziehen kann. Aalen setzt sich mit 33 Punkten im Mittelfeld fest.

Bei den Cottbusern wurde Boubacar Sanogo noch rechtzeitig fit. Verzichten musste FCE-Coach Rudi Bommer allerdings auf den grippekranken John Jairo Mosquera. Bei Aalen konnte Oliver Barth trotz Nasenbeinbruch auflaufen.

Erste Halbzeit ohne Höhepunkte

Cottbus war von Beginn an um die Spielkontrolle vor heimischer Kulisse bemüht, die erste Chance konnten aber die Gäste aus Aalen verbuchen. Leandro prüfte Energie-Keeper Thorsten Kirschbaum flach aus 20 Metern, doch der zukünftige Stuttgarter parierte aufmerksam (4.).

Nach einer halben Stunde musste Cottbus einen personellen Rückschlag hinnehmen: Dennis Sörensen verletzte sich ohne Fremdeinwirkung und musste ausgewechselt werden. Bommer brachte für den Dänen Stiven Rivic in die Partie.

Zudem nahm das Spielniveau kontinuierlich ab. Offensivaktionen waren mittlerweile Mangelware im spärlich besuchten Stadion der Freundschaft. So ging es nach einem ausgeglichenen, aber eher schwachen ersten Durchgang torlos in die Pause.

Cottbus kam mit etwas mehr Schwung aus der Kabine. Folge war die beste Chance für die Lausitzer durch Nicolas Farina, doch der Franzose scheiterte nach einem Eckball per Kopf an VfR-Schlussmann Daniel Bernhardt (56.).

Auch danach hatten die Gastgeber Oberwasser und die nächsten aussichtsreichen Möglichkeiten. Ivica Banovic kam dem Torerfolg am nächsten, zirkelte einen Freistoß aus 20 Metern aber knapp am linken Kreuzeck vorbei (68.).

Cottbus geht in Front, Aalen antwortet prompt

In der 74. Minute brach Michael Schulze dann den Bann. Ein abgefälschter Rivic-Schuss fiel dem Rechtsverteidiger im Strafraum vor die Füße, der gedankenschnell handelte und zur Führung einschob.

Momente später gelang Aalen der Ausgleich. Leandro spielte einen Freistoß aus dem linken Halbfeld in den Lauf von Robert Lechleiter, der den Ball aus spitzem Winkel unter Kirschbaum hindurch steckte. Der gerade eingewechselte Manuel Junglas drückte den Ball über die Linie (75.).

Cottbus zeigte sich nicht geschockt von der schnellen Antwort und spielte weiter nach vorne. Mit dem Siegtreffer wurde es aber nichts mehr.

Energie Cottbus - VfR Aalen: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung