Fussball

Revierderby endet Unentschieden

Von Marco Nehmer
Späte Freude: Kosta Runjaic und sein MSV Duisburg freuten sich über einen Punkt
© getty

Der VfL Bochum und der MSV Duisburg trennten sich am Freitagabend 2:2 (0:1). Duisburg holte dank eines späten Treffers von Timo Perthel einen Punkt. Beide Mannschaften treten damit im Kampf um den Klassenerhalt weiter auf der Stelle.

Vor 14.000 Zuschauern im rewirpower-Stadion traf Maurice Exslager (37.) zur Führung für Duisburg. Lukas Sinkiewicz (51.) und Christoph Kramer (56.) drehten die Partie für Bochum. Timo Perthel erzielte den späten Ausgleich (89.) für Duisburg.

Bei Minusgraden präsentierten sich die beiden Mannschaften aus dem Tabellenkeller spielerisch limitiert. Stattdessen entwickelte sich ein von Härte und Kampf geprägtes Spiel, das der VfL zunehmend dominierte und letztlich verdient in Führung ging. Der späte Ausgleich kam glücklich für Duisburg.

Viel Kampf, kaum Chancen

Die erste Chance der Partie hatten die Gäste aus Duisburg. Nach einem Zuspiel von Kevin Wolze versuchte sich Maurice Exslager an einem Heber, doch VfL-Schlussmann Andreas Luthe machte sich groß und parierte den gefährlichen Ball (5.).

Ansonsten waren weite Strecken des ersten Durchgangs ein Spiegelbild der Tabellensituation beider Mannschaften. Viel Kampf, wenige Torraumszenen und fehlerbehaftetes Kombinationsspiel prägten das kleine Revierderby. Zumindest fanden die Hausherren nach anfänglicher Dominanz der Duisburger allmählich besser ins Spiel.

Drei Tore in 19 Minuten

In einer Phase, in der die Bochumer dem Torerfolg deutlich näher waren als die mitunter einfallslosen Gäste, traf Exslager auf der Gegenseite praktisch aus dem Nichts per Flachschuss ins linke Eck zur Duisburger Führung (37.).

Kurz nach Wiederanpfiff kam der VfL Bochum aber innerhalb von fünf Minuten zu einem Doppelschlag. Lukas Sinkiewicz verwertete einen Eckball von Marc Rzatkowski per Kopf zum 1:1 (51.), ehe Chistoph Kramer mit einer feinen Einzelleistung Bochum sogar in Führung brachte (56.).

Leon Goretzka erzielte fast den dritten Bochumer Treffer, scheiterte jedoch am Pfosten (63.). In der Folge wurde es vor den Toren wieder etwas ruhiger, doch das Spiel blieb weiter umkämpft und hart. Insgesamt musste Schiedsrichter Dr. Felix Brych acht Mal zur Gelben Karte greifen.

In der 89. Minute kam dann aber der Auftritt von Timo Perthel, der mit einem starken Schuss noch den unerwarteten Ausgleich für den MSV Duisburg erzielte. Beide Teams bleiben mit der Punkteteilung weiter im Abstiegskampf stecken.

VfL Bochum - MSV Duisburg: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung