Fussball

Hertha BSC marschiert weiter

Von Martin Jahns
Marcel Ndjeng erzielte gegen den VfR Aalen das goldene Tor für Hertha BSC
© Getty

Im Duell des Tabellensiebten gegen den Zweiten verlor der VfR Aalen gegen Hertha BSC mit 0:1 (0:0). Die Berliner marschieren damit weiter mit großen Schritten in Richtung Bundesliga.

Die Hertha, bei der Alfredo Morales für den gelbgesperrten Peer Kluge startete, fand lange Zeit ebenso wenig in die Partie wie Aalen.

Erst in der 31. Minute bekamen die 8119 Zuschauer in der Scholz-Arena den ersten Torschuss zu sehen, doch Aalens Leandro jagte den Ball mit Vollspann weit über das Gästetor.

Auf der Gegenseite hatte Adrian Ramos die einzige Hertha-Chance der ersten Halbzeit, als er den Ball in der 41. Minute aus 14 Metern knapp am Tor vorbei schlenzte.

In der zweiten Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild. Beide Mannschaften lieferten größtenteils Stückwerk, Torchancen blieben Mangelware.

Hertha wahrt den Anschluss

In der 76. Minute erlöste schließlich Marcel Ndjeng die Gäste. Einen weiten Ball verlängerte er zunächst per Kopf auf Ramos, der im Strafraum wieder auf den heranstürmenden Ndjeng ablegte, sodass dieser aus sieben Metern nur noch einschieben musste. Am Ende blieb es schließlich beim hart erarbeiteten 1:0 für die Gäste.

Die Hertha steht somit mit 49 Punkten zwei Zähler hinter Eintracht Braunschweig weiterhin auf Rang zwei und hat zwischenzeitlich elf Punkte Vorsprung auf den Drittplatzierten Kaiserslautern.

Aalen verpasst den Sprung auf Rang vier und fällt auf den achten Tabellenplatz.

VfR Aalen - Hertha BSC: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung