2. Liga - 20. Spieltag

Union hält Anschluss an die Aufstiegsplätze

SID
Freitag, 01.02.2013 | 19:54 Uhr
Simon Terodde brachte Union Berlin in Führung
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Union Berlin hat seine eindrucksvolle Aufholjagd auch nach der Winterpause fortgesetzt. Die Berliner starteten mit einem lockeren 3:1 gegen den SV Sandhausen ins neue Jahr.

Union Berlin hat seine eindrucksvolle Aufholjagd auch nach der Winterpause fortgesetzt. Das Team von Trainer Uwe Neuhaus startete mit einem lockeren 3:1 (2:0) gegen den SV Sandhausen ins neue Jahr und kletterte zumindest für eine Nacht auf den vierten Platz.

Während die Berliner mit 30 Punkten vom Aufstieg träumen dürfen, bleibt der auswärts sieglose Liga-Neuling als Tabellen-17. in größter Abstiegsnot.

Simon Terodde (7.), Torsten Mattuschka (32./Handelfmeter) und Rückkehrer Baris Özbek (69.) sorgten bei einem Gegentor von Julian Schauerte (90.) für den Heimsieg der Berliner, die schon vor dem Anpfiff Grund zur Freunde hatten: Mit einem großen Feuerwerk weihte Union die neue Haupttribüne des Stadions an der Alten Försterei ein, das nun 21.704 Zuschauer fasst.

Auf dem Rasen war von einem Feuerwerk vor 17.532 Besuchern nur wenig zu sehen: Zu überlegen traten die Hausherren auf, zu harmlos agierte Sandhausen über die gesamte Spielzeit.

Umstrittener Handelfmeter

Schon nach sechs Minuten legte Terodde mit einem Abstauber den Grundstein zum Sieg, Sandhausens Ju Tae Yun hatte zuvor einen Kopfball von Michael Parensen auf der Linie geklärt.

Ein umstrittener Handelfmeter sorgte vor der Pause für klare Verhältnisse, ehe Özbek ein Traum-Comeback gelang: Nach fünfeinhalb Jahren in der Türkei brauchte der ehemalige deutsche U21-Nationalspieler ganze 104 Sekunden, um nach seiner Einwechslung mit seinem dritten Ballkontakt auf 3:0 zu erhöhen.

Union knüpfte damit nahtlos an die Leistungen aus dem vergangenen Jahr an: Aus den letzten acht Spielen hatten die Köpenicker 15 von 24 Punkten geholt.

Beste Spieler bei Union waren Parensen und Terodde, bei Sandhausen überzeugte einzig Torschütze Schauerte.

Union Berlin - SV Sandhausen: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung