2. Liga - 2. Spieltag

2:2 in Dresden: Löwen verpassen Tabellenspitze

SID
Montag, 13.08.2012 | 22:07 Uhr
Mickael Pote (r.) traf per Kopf zum 1:1 für Dynamo Dresden
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der TSV München 1860 hat den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. In der Montagabendpartie des zweiten Spieltags kam das hochgehandelte Team von Trainer Rainer Maurer bei Dynamo Dresden nicht über ein 2:2 (1:1)-Unentschieden hinaus.

Ex-Nationalspieler Benjamin Lauth (18.) brachte die Münchner nach einer Flanke von Maximillian Nicu nach einer guten Viertelstunde in Führung. Mickael Pote (38.) besorgte per Flugkopfball den Ausgleich.

Ein kurioses Eigentor des polnischen Nationalspielers Grzegorz Wojtkowiak (64.) bescherte der Mannschaft von Ralf Loose die Führung.

Der Außenverteidiger lenkte eine Angriffskombination der Dresdner völlig unbedrängt aus kurzer Distanz ins eigene Tor. Doch Daniel Bierofka (74.) glich für die Löwen aus.

Pote mit Handverletzung vom Platz

Dresden musste unter erschwerten Bedingungen antreten: Wegen des Fehlverhaltens von Fans hatte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) verfügt, dass nur 13.000 Dynamo-Anhänger mit personalisierten Tickets ins Stadion durften; die Stehplatzränge blieben komplett gesperrt.

"Leider kassieren wir zwei Tore und geben das Spiel aus der Hand. Ein Punkt gegen 1860 München ist in Ordnung, aber da wäre mehr drin gewesen", sagte Dynamo-Keeper Benjamin Kirsten nach der Partie.

Neben den verspielten Punkten gab es für die Sachsen noch einen weiteren Wehmutstropfen: Torschütze Pote musste 15 Minuten vor Schluss mit einer Handverletzung ausgewechselt werden.

Dynamo Dresden - 1860 München - Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung