Aalen überrascht einfallslosen FCK

SID
Freitag, 14.12.2012 | 19:55 Uhr
Der VfR Aalen ist eine der Überraschungsmannschaften der 2. Liga
© dpa
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Nach der dritten Niederlage in Serie hat der 1. FC Kaiserslautern in der 2. Bundesliga endgültig den Anschluss an die beiden direkten Aufstiegsplätze verloren. Die Pfälzer unterlagen am Freitagabend daheim gegen den VfR Aalen mit 0:1 (0:1), überwintern aber immerhin noch auf dem Relegationsplatz.

Vor 23.006 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion erzielte Enrico Valentini in der 45. Minuten den Siegtreffer für die Gäste. Kaiserslautern blieb in den letzten drei Spielen ohne eigenen Torerfolg.

Die Roten Teufel zeigten sich zwar bemüht, im Spiel nach vorne fehlte es aber an der nötigen Präzision. Die beste Chance vor der Pause vergab Mohamadou Idrissou per Kopf (18.).

Idrissou im Pech

Pech hatten die Pfälzer in der 26. Minute, als Schiedsrichter Michael Weiner nach einem vermeintlichen Foul an Alexander Baumjohann nicht auf Strafstoß entschied.

Kurz vor der Pause gelang Valentini dann mit einem feinen Schlenzer von der Strafraumgrenze die überraschende Führung für die Gäste.

Der FCK drängte danach zwar vehement auf den Ausgleich, mehr als ein Lattenkopfball von Idrissou kam aber nicht mehr herum.

1. FC Kaiserslautern - VfR Aalen: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung