Hertha übernimmt nach Sieg die Tabellenspitze

SID
Samstag, 15.12.2012 | 15:02 Uhr
Ronny (l.) schoss die Hertha gegen den FSV Frankfurt in der Schlussphase zum Sieg
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Hertha BSC ist zumindest bis Montagabend an die Tabellenspitze in der 2. Liga gestürmt. Die Berliner drehten beim 2:1 gegen den FSV Frankfurt das Spiel innerhalb von zwei Minuten.

Vor 29 851 Zuschauern im Berliner Olympiastadion trafen Marcel Ndjeng (82.) und Ronny (84.) für den Hauptstadtclub, der nunmehr seit 17 Spielen ohne Niederlage ist.

Michael Görlitz (55.) hatte die Gäste in Führung gebracht. Am Montag kann Eintracht Braunschweig mit einem Erfolg gegen den 1. FC Union Berlin die Hertha wieder von Platz eins verdrängen.

Rekord für Benno Möhlmann

Hertha war in der ersten Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft, doch verzweifelte immer wieder an der sehr geordneten und diszipliniert agierenden Frankfurter Defensive. In der zweiten Halbzeit traten die Gäste deutlich couragierter auf und wurden dafür belohnt. Hertha zeigte Qualität und Leidenschaft. Ndjeng und Ronny sorgten mit ihren Toren für den zwölften Saisonsieg der Berliner.

Ein besonderes Spiel war es auch für Frankfurts Trainer Benno Möhlmann, der seinen Vertrag unter der Woche bis 2014 verlängert hatte. Zum 419. Mal stand er als Zweitliga-Trainer an der Seitenlinie. Damit stellte er Uwe Klimaschefskis Rekord ein.

Hertha BSC - FSV Frankfurt: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung