Fussball

Kaiserslautern verliert Boden im Aufstiegskampf

SID
Union Berlin stoppt Kaiserslautern im Rennen um die Aufstiegsplätze

Die Aufstiegsambitionen des 1. FC Kaiserslautern haben am 18. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga einen weiteren Dämpfer erhalten.

Die Pfälzer verloren am Freitagabend 0:2 (0:1) beim 1. FC Union Berlin und kassierten bereits die zweite Niederlage nacheinander. Simon Terodde (43./66. Minute) war mit zwei Treffern der Mann des Abends. Kaiserslautern bleibt mit 32 Punkten Dritter, doch Hertha BSC am Samstag und Braunschweig am Montag können den Vorsprung weiter ausbauen.

Beide Teams enttäuschten in der ersten Hälfte vor 16 750 Zuschauern im ausverkauften Stadion An der Alten Försterei. Den ersten Aufreger gab es bei Minusgraden erst in der 20. Minute: Lauterns Albert Bunjaku tauchte in halbrechter Position allein vor Berlins Torwart Daniel Haas auf, scheiterte aber am Schlussmann.

Union-Stürmer Terodde hatte zwei Minuten vor der Halbzeit mehr Abschluss-Glück. Mit seinem Kopfball aus fünf Metern ließ er FCK-Keeper Tobias Sippel keine Chance. Nach der Pause erhöhte der FCK den Druck, agierte aber weiter zu ungenau. Die Berliner Konter wirkten insgesamt gefährlicher.

So auch in der 66. Minute, als Terodde den Ball im Strafraum gekonnt mit der Brust annahm und ihn zum 2:0 ins Tor drosch. Das reichte gegen schwache Pfälzer.

Union Berlin - 1. FC Kaiserslautern: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung