Fussball

St. Pauli gewinnt heiße Kiste in Bochum

SID
Freitag, 12.08.2011 | 22:29 Uhr
Finn Bartels (r.) brachte den FC St. Pauli mit seinem Tor zum Ausgleich zurück ins Spiel

Der FC St. Pauli hat für mindestens drei Nächte die Tabellenführung der 2. Liga übernommen. Die Hamburger gewannen beim VfL Bochum in einer leidenschaftlich geführten Partie mit 2:1 (1:1).

Erst am Montag kann die Mannschaft von Trainer Andre Schubert wieder von Platz eins verdrängt werden, falls das Spitzenspiel zwischen Eintracht Frankfurt und dem bisherigen Tabellenführer Fortuna Düsseldorf einen Sieger hat. Die Bochumer stecken mit nur vier Punkten weiter im Tabellenmittelfeld fest.

Christoph Dabrowski hatte den Westfalen durch das 1:0 in der 7. Minute einen Start nach Maß beschert. Elf Minuten nachdem der Kapitän das Feld wegen einer Knieverletzung verlassen hatte, schaffte Fin Bartels den Ausgleich für die Hamburger (32.).

Max Kruse schoss schließlich das Siegtor für die Gäste (84.), die ihre Führung nach der Gelb-Roten Karte gegen Sebastian Schachten (86.) auch in Unterzahl erfolgreich verteidigten.

Schubert: "Haben das sehr gut gemacht"

"Wir glauben nicht immer daran, was wir wirklich können, aber in diesem Spiel haben wir das sehr gut gemacht. Es war eine schwere Aufgabe gegen einen Gegner wie Bochum in seiner Situation, umso besser haben wir das gelöst", sagte St. Paulis Trainer André Schubert.

VfL-Schlussmann Andreas Luthe wollte die erste Heimniederlage seines Teams nicht überbewerten: "Sicher ist es schade, dass wir nach solch einer Leistung das Spiel nicht gewinnen. Aber die Saison ist noch lang, das war ein gutes Spiel von uns."

Fünf Neue bei Bochum

VfL-Coach Friedhelm Funkel hatte seine Startelf gegenüber dem 1:1 bei Hansa Rostock auf gleich fünf Positionen verändert.

Die Maßnahme schien sich zunächst auszuzahlen, denn die Bochumer waren die klar spielbestimmende Mannschaft und hatten neben dem Führungstor noch einige gute Tormöglichkeiten.

St. Pauli gefährlich durch Konter

Spätestens nach dem Ausgleich war St. Pauli aber im Spiel und bis zur Pause sogar die bessere Mannschaft. Nach dem Wechsel drängte Bochum auf den Siegtreffer und hatte durch den japanischen Neuzugang Takashi Inui die große Chance (69.).

Doch auch die Gäste waren bei ihren Kontern stets gefährlich und kamen durch Kruse schließlich auch zum 2:1.

Beste Spieler beim VfL waren Inui und Faton Toski, bei St. Pauli gefielen vor allem Bartels und Lasse Sobiech.

VfL Bochum - FC St. Pauli: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung